FR EN DE ES IT PT
Surfen in Foren 
Ankama-Tracker

kein gleichgewicht aber soll sich mal ändern

Von CannaLegend 24. Januar 2015 01:48:19

Einige charaktere brauchen weniger stats,haben hochwertige buffs, machen mehr dmg, haben mehr setauswahl und besitzen aus dem nichts das todsichere fessel/aufpusch talent ohne auf etwas angewiesen zu sein..

hingegen brauchen andere charaktere mehr stats, besitzen kaum oder garkeine buffs, machen weniger schaden, haben kaum "all-in" sets zum anziehen und besitzen problematische fertigkeiten.

wäre kein charakter kompliziert beim ausrüsten und hätte jeder gute fertigkeiten so würde jeder charakter spass machen.

ich denke das es viele neuspieler abschreckt bestimmte klassen zu wählen, denn wer mag schon nur wegen der klasse im nachteil zu sein ?

0 -1
Reaktionen 14
Punkte : 1418

dem widerspreche ich seit gainset kdd und vortex aber vehement Canna. Jeder Char kann aus den nun existierenden Sets etwas für sich heraus holen.

Ich bin der Meinung das nun kein Charakter sagen kann es gibt kein Set für mich.

Sowohl mein Eca Enu Eni Sram und was net alles haben Sets die meiner Meinung nach ausreichen. Man muss sich halt nur mal entscheiden vieles weniger gut oder weniger sehr gut. Dazu kommt das man seine Klasse die man spielt auch so weit einschätzen kann und deren Möglichkeiten kennt um diese dann auch sinnvoll zu nutzen.

Mfg

Sogr

0 0
Punkte : 3107

Muss es denn der Fall sein, dass alle Klassen "ausgeglichen" sind? Ich würde sofort aufhören zu spielen, wenn alle Klassen mehr oder weniger gleich wären. Die Unterschiedlichkeit ist nämlich der einzige Grund dafür, dass es überhaupt Klassen gibt. Sonst könnte man alle Klassen irgendwie abschaffen, jeder würde sich statt eines Féca, Eni oder Iop einfach nur einen "Char" machen, und die Welt der 12 wäre genauso langweilig wie unsere "richtige" Welt, wo wir alle zusammen Menschen sind und mehr oder weniger die gleichen physischen Fähigkeiten haben.

Ich als Rollenspieler befürworte Parallelen zur echten Welt ja sonst immer, aber so weit muss die Gemeinsamkeit dann ja auch wieder nicht gehen. Ich find's gut, dass alle Klassen unterschiedlich sind, auch wenn das im Gegenzug bedeutet, dass es immer jemanden geben wird, der irgendetwas besser kann als man selbst. Damit muss man klar kommen, und sich vielleicht damit trösten, dass man selbst auch irgend etwas besser kann als der andere (und das ist definitiv der Fall, es gibt keine Klasse, die alles besser kann als eine andere Klasse).

Mal ganz abgesehen davon, dass Sogr hier nur von Endsets spricht, und seine Einwände daher nur auf Charaktere im Endbereich zutreffen (und die im Eingangspost erwähnten "neuspieler" einen langen Weg vor sich haben, bevor sie diese Sets benutzen können)...

0 0
Punkte : 2588

weit hergeholt denn es steht überhaupt nichts davon das jede klasse gleich sein soll, sondern das jeder was auf dem kasten haben soll.

ich finde es soll darauf geachtet werden das jeder charakter der viel benötigt auch buffs kriegt und jeder charakter der wenig benötigt weniger buffs und ergänzungen kriegt. es ist leichter sich auf paar stats zu konzentrieren als auf alle.

eine lösung wäre hätte man viel stats die alle ziemlich hoch wären würde man upgrads mit seinem set feischallten um seine fertigkeiten anzupassen in mehreren versionen.

0 -1
Punkte : 3107
CannaLegend|2015-01-24 13:37:00
es ist leichter sich auf paar stats zu konzentrieren als auf alle.
Natürlich ist es leichter, aber der einfache Weg führt zur dunklen Seite der Macht...

Spaß beiseite, meist wird man dafür belohnt, wenn man einen nicht ganz so einfachen Pfad wählt. Wenn du schnell Geld verdienen willst, mach dir Bauer und Bäcker, in zwei Tagen beides auf 100 und schnelles Geld... allerdings wird man damit bestimmt nicht so reich wie mit manch anderem "schweren" Beruf. Und bei den Attributen der Klassen ist es oft nicht anders.

Es stimmt natürlich, dass manche Builds völlig indiskutabel sind (wie z.B. der Glücks-Sram), aber ich finde, dass sich hier schon viel getan hat in letzter Zeit. Auch im Balancing der Klassen untereinander kann ich jetzt nicht erkennen, dass eine davon krass unterlegen wäre, und zwar obwohl das Balancing hauptsächlich im Hinblick auf Gruppen-PvP statt findet, aus dem ich mich selbst gern heraus halte.

Ich gebe auch zu bedenken, dass eine Änderung an einer Klasse sich potentiell auf das Balancing der übrigen 15 Klassen auswirken kann, weshalb man möglichst nicht vorschnell irgend etwas verändern sollte, ohne zuvor sehr gut darüber nachgedacht und viel getestet zu haben.
0 0
Punkte : 10712
CannaLegend|2015-01-24 01:48:19
wäre kein charakter kompliziert beim ausrüsten und hätte jeder gute fertigkeiten so würde jeder charakter spass machen.
Bahhh! Wäre kein Charakter kompliziert, wäre das Spiel für viele langweilig und keine Herausforderung.
Ehrlich gesagt sind mir zwar die neuen Zaubermechaniken mit Zuständen usw. mittlerweile auch zu kompliziert, aber ich kann mir durchaus vorstellen, dass gerade das auch für viele Spieler einen Reiz ausmacht einen Xelor zu spielen. Einfach und Unkompliziert ist also nicht immer besser.

CannaLegend|2015-01-24 01:48:19
ich denke das es viele neuspieler abschreckt bestimmte klassen zu wählen, denn wer mag schon nur wegen der klasse im nachteil zu sein ?
Du immer mit deinen "Nachteilen". Ich rede zwar vermutlich wieder gegen eine Waqnd an, aber "Nachteile" sind oft dermaßen subjektiv, dass ich das Argument leider nicht gelten lassen kann.
Spielspass und Herausforderungen sind keine Gegensätze und PvP ist was anderes als PvM und Solochars sind was anderes als Chars, die in Gruppen gespielt werden. Je nachdem, welche Art des Spiels man bevozugt, hat man mit jeder Klasse, sowolh Vor- und Nachteile. Und auch die Spielweise nimmt Einfluss darauf, ob bestimmte Dinge als Nachteil empfunden werden oder nicht.

Bei dem, was ich bisher von dir zu Klassen und ihren Fähigkeiten gelesen habe, ist alles irgendwie immer Schwarzmalerei. Du kannst dir anscheinend nicht vorstellen, dass Leute das anders sehen können als du. Aber es ist wirklich so, dass ich nahezu ausnahmslos Builds spiele, die im PvP Chancenlos sind, im PvM nicht den immensen Schaden raushauen wie andere und die für viele "unspielbar" bzw. einfach unattraktiv sind. Aber ich spiele sie trotzdem und hab dabei sogar Spass. Und so seltsam es auch klingen mag, auf dem Kasten haben die Builds trotzdem so einiges, was auf den ersten Blick nicht erkennbar ist.

Gruß
kleinerHappen
0 0
Punkte : 2588
kleinerHappen|2015-01-24 22:11:22
Je nachdem, welche Art des Spiels man bevozugt, hat man mit jeder Klasse, sowolh Vor- und Nachteile.
global werden charaktere die kompliziert oder nichts können gemieden weil die mehrheit bevorzugt schneller höher weiter.

schau dir genau den osa an, er ist zurzeit untermangelt im pvp so auch in pve da er nichts kann, somit ist jede andere klasse eine bessere wahl. vergleichst du den osa mit allen anderen charaktere in sachen spielweise wird dir auffallen das der osa vom zufalls prinzip der ki lebt und diese unberechenbar sind.
ein rework wäre die vernünftigste lösung für den osa.

hat man wenig erfahrung sieht man natürlich auf den ersten blick nie genau die probleme der charaktere, die probleme machen sich logischerweise erst dann bemerkbar wenn man den charakter lange genug gespielt hat. stellt sich heraus das der charakter nichts kann oder zu kompliziert wurde, kann dies für den spieler den ausstieg bedeuten. natürlich kann man den char wechseln, jedoch benötigt man ziemlich viel kamas und ggf wird die ganze aktuelle ausrüstung beim wechsel nutzlos.

verglichen zu dir und zu vielen anderen gehöre ich zu der sorte spieler mit ansprüchen, denn nur was gut ist kommt bei mir in frage, standard bei jedem advanced hardcore pro gamer.
0 -2
Punkte : 10712
CannaLegend|2015-01-25 01:26:27
verglichen zu dir und zu vielen anderen gehöre ich zu der sorte spieler mit ansprüchen, denn nur was gut ist kommt bei mir in frage, standard bei jedem advanced hardcore pro gamer.
Ansprüche habe ich auch. Nur unterscheiden sich diese Ansprüche von deinen. Und, dass ein Osa nichts kann ist schlichtweg Unfug. Die Klasse mag nicht unbedingt so stark sein wie andere Klassen, aber das ist meiner Ansicht nach auch nicht nötig. Ich spiele meinen (Nichtskönner-Hybrid-)Osa lieber als einen Iop, Enu, Eni, Feca und andere. Wenn du als advanced hardcore pro gamer, nicht mit einer Klasse klarkommst, lasse sie links liegen. Es gibt auch Spieler die sind weder hardcore, noch advanced, noch pro - sie sind nur gamer. wink

CannaLegend|2015-01-25 01:26:27
hat man wenig erfahrung sieht man natürlich auf den ersten blick nie genau die probleme der charaktere, die probleme machen sich logischerweise erst dann bemerkbar wenn man den charakter lange genug gespielt hat.
Damit gebe ich dir schon recht, aber in Dofus kann man mittlerweile relativ schnell leveln und, wenn's einem nicht gefällt eine andere Klasse wählen. Zudem sollte Dofus eigentlich ein Mehrspieler-Spiel sein, bei dem man sich austauschen kann. (Leider ist es das zugegebener Maßen weniger als ich mir wünschen würde.)

CannaLegend|2015-01-25 01:26:27
stellt sich heraus das der charakter nichts kann oder zu kompliziert wurde, kann dies für den spieler den ausstieg bedeuten.
Nochmal: Es gibt keine Klasse, bei Dofus, die nichts kann. Es mag Klassen geben, die weniger stark sind als andere, aber können kann sie trotzdem etwas - oft sogar mehr als die meisten vermuten werden.
Und, was die Komplexität bestimmter Klassen betrifft ist es richtig, dass sie für einige unattaktiv werden wird. (Bei mir ist das mit der Änderung der Xeloren der Fall.) Aber solange es Alternativen gibt, die einfacher zu spielen sind, finde ich das nicht so schlimm.

Nach meiner Ansicht muss es nicht unbedingt eine Gleichverteilung aller Klassen geben. Es muss für jeden Anspruch etwas dabei sein, dass der Spielweise des einzelnen gerecht wird. Für Neueinsteiger ist es dann vielleicht schwieriger auf Anhieb die richtige Klasse zu finden, aber wenn ihm das Spiel vom System und von der Aufmachung her gefällt, wird auch aktuell ein Neueinsteiger fündig werden und "seine" Klasse finden.

Gruß
kleinerHappen
1 0
Punkte : 724

Ich habe auch mit dofus aufgehört weil ich IMMER klassen als gegner gefunden habe die stärker als ich sind.

Ich habe auch mit dofus aufgehört weil ich IMMER klassen als gegner gefunden habe die stärker als ich sind. Man sollte mal einführen das jede klasse gegen jede gewinnen kann!!!

0 -1
Punkte : 2588
knochen|2015-01-27 08:02:31
Ich habe auch mit dofus aufgehört weil ich IMMER klassen als gegner gefunden habe die stärker als ich sind.

Ich habe auch mit dofus aufgehört weil ich IMMER klassen als gegner gefunden habe die stärker als ich sind. Man sollte mal einführen das jede klasse gegen jede gewinnen kann!!!

wahrscheinlich hast du auch nur klassen gefunden die in kombinationen spielen, ein beispiel wie iop, panda und sac. sac macht kooperieren, panda downt die resis und iop gibt den rest.

einige klassen sind leider taktisch aufwändig und sind ziemlich kombinations arm, andere hingegen easy gameplay passt sogut zu den meisten kombis für easy win.

solche klassen gibt es auch am meisten weil man damit den gegner am einfachsten weghauen kann ohne das er was gross dagegen tun kann. allgemein ein taktisches spielt geht in meinen augen anders, soll ja nicht gleich systematisch und berechenbar sein.
0 -1
Punkte : 2448

irgendwie habe ich schwierigkeiten, dich zu verstehen. was genau willst du uns denn mit deinem letzten beitrag sagen?

0 0
Punkte : 4909
knochen|2015-01-27 08:02:31
Man sollte mal einführen das jede klasse gegen jede gewinnen kann!!!

Ich glaube das ließe sich nur realisieren, in dem man alle Klassen bis auf eine einzige entfernt.
0 0
Punkte : 2588
Ariomardes|2015-01-27 12:26:03
irgendwie habe ich schwierigkeiten, dich zu verstehen. was genau willst du uns denn mit deinem letzten beitrag sagen?

nunja nimm einfach mal iop,sac (sac mit viel ini) und panda in dein 3er team, du wirst feststellen das diese kombination einfach und effektiv ist und man als gegner nichts dagegen tun kann. ich bin der meinung das eine solche kombination nichts mit strategie zutun hat, sondern es erinnert mich eher an das gute alte hackn slay.

nimmst du jedoch eine andere kombination wobei sich die chars nicht mit den fertigkeiten für einen mächtigen kombo ergänzen können wirst du feststellen, dass das spielen schwerer fällt.
0 -1
Punkte : 282
CannaLegend|2015-01-27 18:23:23
Ariomardes|2015-01-27 12:26:03
irgendwie habe ich schwierigkeiten, dich zu verstehen. was genau willst du uns denn mit deinem letzten beitrag sagen?

nunja nimm einfach mal iop,sac (sac mit viel ini) und panda in dein 3er team, du wirst feststellen das diese kombination einfach und effektiv ist und man als gegner nichts dagegen tun kann. ich bin der meinung das eine solche kombination nichts mit strategie zutun hat, sondern es erinnert mich eher an das gute alte hackn slay.

nimmst du jedoch eine andere kombination wobei sich die chars nicht mit den fertigkeiten für einen mächtigen kombo ergänzen können wirst du feststellen, dass das spielen schwerer fällt.

Es mag ja sein, dass ein Iop und ein Sac eine Super kombi sind. Aber dass man nichts dagegen tun kann stimmt nicht ganz. es gibt andere Kombinationen die sehr stark sein können.
Einige brauchen taktisch vielleicht bisschen mehr Aufwand, andere sind einfacher zu spielen. Aber wer zb. den neuen Xelor gut beherrscht kann nen Sac in sachen map Kontrolle sogar in den Schatten stellen, es erfordert einfach etwas mehr Geschick als beim Sac.
Das der Iop in Gruppen PVP im Moment sehr stark ist lässt sich allerdings kaum abstreiten. Aber genau deswegen spiele ich auch kein Iop im Kolosseum, Ich mag taktische Klassen wie Halsi oder Steamer einfach mehr.

Ich denke viele Leute mögen genau die Herausforderung, mit einer etwas schwächeren(komplizierteren) Klasse zu spielen.
0 0
Punkte : 2588

nunja wenn es schnell und unkompliziert gehen muss steht die kombination (die ich neulich erwähnte) an der vorderen front. die staktistik beweist auch die überflutung der einzelnen charaktere auf jedem server und es werden immer mehr dank der neuen dienstleistung.

die gründe warum neue charaktere geschaffen oder gewechselt werden sind meistens die gleichen "zuwenig vorteile der alte". wäre jedoch jede klasse fein abgestimmt mit potenzial, so wäre das dofus gameplay für jeden attraktiver und dofus könnte sich schon eher als ein strategisches mmorpg bezeichnen.

schwerwiegendere klassen besitzen in der regel abgemagerte skills,leben von der strategie und des timings was bei einigen klassen nicht der fall ist. ein iop z.b ist eine zu leicht spielende klasse die in der regel keinen aufwand bei allem benötigt,alles verläuft ruckzuck (ausser geladene wut) und ist in keinster weise eine strategische klasse, ähnlich einpaar andere klassen.

vorteile vor aufwand denn man möchte in dofus nicht umsonst stärker und mächtiger werden.
je mehr vorteile man hat desto besser kann man probleme kontern und diese verpuffen lassen.

0 -1
Auf diesen Thread antworten