FR EN DE ES IT PT
Surfen in Foren 
Ankama-Tracker

Monsterfarm

Von Miviiii - MITGLIED - 09. Juni 2013 17:35:39

Hey,

mir kam spontan die Idee, dass man eine Art "Monsterfarm" einführen könnte. Es gibt Reittiere und man kann diese auch züchten, dafür gibt es die Koppeln.
Es sollte also möglich sein, ein System zu erschaffen, mit dem es möglich ist Monster zu "züchten". Dafür sollte es ebenfalls spezielle einrichtungen wie die Koppeln geben.
Es gibt so unzählige Monster in Dofus und das Zuchtsystem ist soweit mir bekannt auch einzigartig, das kann man aber sicher noch weiter ausbauen.
Diese Einzigartigkeit würde sicher einige interessierte Spieler anlocken.

Wie stell ich mir das vor?
Also zunächst einmal: Das ist nur ein spontaner Einfall... Die Dinge die ich gleich nennen werde sind nur Beispiele und keinesfalls festgelegt. Ihr solltet euch einfach an der Grundidee orientieren und euch später dazu äußern.

Man soll die Möglichkeit haben, Monster, die im freien rumlaufen, zu fangen und diese in eine Art Koppel zu tun. Diese Koppel kann man auf verschiedenste Arten verwalten.
Wie genau das aussehen soll ist noch unklar. Wahrscheinlich wieder mit irgendwelchen Aufzuchtgegenständen - an dieser Stelle könnte man vielleicht einen neuen Beruf in betracht ziehen. Die Monster, die man züchtet sollten nach einer gewissen Zeit und fürsorge auch etwas abgeben.
Ein Beispiel:
Spieler X fängt mit einem eigens dafür entwickelten Werkzeug (ähnlich wie das Fangnetz, wobei man das auch benutzen könnte) einen Fressack in der Fresssack Ecke.
Der Fressack ist ziemlich ängstlich und versucht sich schon durch das Netz zu beißen. Spieler X will sein neues Haustierchen beruhigen und stellt es erstmal in eine leerstehende Koppel, wo es sich frei bewegen kann und noch einpaar Aufzuchtgegenstände zum Zeitvertreib hat. Es dauert eine ganze Weile, bis es sich beruhigt hat, jedoch gewöhnt es sich langsam an Spieler X und fängt an Zuneigung zu empfinden. Spieler X kümmert sich immer weiter um das kleine Tierchen und es wird recht zahm und freundlich zu Spieler X.
Irgendwann muss der kleine Fresssack auch mal geschoren werden. Spieler X geht also zur Koppel mit dem Fressack und kümmert sich sofort darum.
Anschließend erhält er 100 Fresssackwolle, die er im Winter sicher gut gebrauchen kann.

Ich hoffe mal, dass war verständlich. Nochmal in Stichpunkten:

-Monster wird gefangen
-Monster muss eine gewisse Zeit in der Koppel verbleiben und mit Aufzuchtgegenständen sollte man seinen Gemütszustand ändern. (Wie die Balken bei den Trutern)
-Monster muss eine gewisse Zuneigung zum Spieler haben.
-Monster gibt Ressourcen ab, wobei diese vom Monster abhängen und auch nur in begrenzter Menge zu generieren sein sollten

Ich hab mir auch überlegt, dass man sowas wie Größe (lvl) und ähnliches einbringen könnte... Je größer das Tier umso mehr Ressourcen gibt es am Ende oder so.
Wie genau das aussehen soll, ist mir aber noch unklar. Vllt habt ihr ja einige Ideen.

Mit welchen Monstern sollte dieses Verfahren möglich sein, sodass es keine gravierenden Vorteile bringt?

Das überlasse ich ganz den Entwicklern.

So, dann kritisiert mich mal.

MfG Mivi

4 0
Reaktionen 24
Punkte : 16431

Also ich finde die Idee klasse. Allerdings sollte es halt nur wirklich mit Ressourcen funktionieren, wo man über 50 Stück in einem Rezept braucht, oder zumindest ein gutes Menge-Zeit-Wert-Verhältnis finden.

Ich denke mal so 3-4 Tage zum "zähmen" und dann alle 2-3 Tage gibt der Fresssack 100 Stück Wolle ist schon ganz ok.

Also ich bin auf jeden fall dafür

 
0 0
Punkte : 7913

Hallo,

Ich finde,diese Koppel müsste dann an einen besonderen Platz sein.

z.B sollte diese Koppel i-wo im Meer sein und man gelangt zu ihr indem man mit einem NPc spricht,der einen dann für 1.000Kamas oder so dahin portet.[ da der Platz sonst zu eng wird,wenn jeder sich eine Koppel kaufen müsste ]

Auch finde ich,man sollte nur 5-10Monster dadrin "züchten dürfen.

Auch finde ich,dass es keine aggressiven Monster gefangen werden dürfen.

Sonst hatte ich diese Idee auch oft genug.

LG
Tommy

0 0
Punkte : 1339

Ich verstehe den Sinn dahinter nicht so ganz. Geht es dabei nur darum, dass die Monster gezüchtet werden damit man von diesen Ressourcen ernten kann?

0 0
Punkte : 16431
livetohelp|2013-06-09 18:38:55
Ich verstehe den Sinn dahinter nicht so ganz. Geht es dabei nur darum, dass die Monster gezüchtet werden damit man von diesen Ressourcen ernten kann?
Es wäre dann halt eine Möglichkeit, passiv an die benötigten Ressourcen ranzukommen. Ist für manche vielleicht spannender als eine Stunde lang immer die gleichen Mobs zu verdreschen.
0 0
Punkte : 1883

Mantikor hats erfasst. Man hat heutzutage so viel, dass man erledigen muss. Dubbels, Kolo usw... Da ists doch ne tolle Abwechslung bissl was passiv für seine Berufe oder ähnliches tun zu können.
Außerdem fördert das sicher etwas die Handelsgilden.

0 0
Punkte : 236

ich find die grundidee klasse, aber das ganze würde noch mehr ressourcen ins system pumpen und damit sollte ja jz eigentlich schluss sein.
wie wäre es, wenn statt schon bestehender mats neue erzüchtet werden, die sich dann in den rezepturen von sonstwas wiederfinden -> einrichtungsgegenstände für die häuser z.B.

oder, das geht jz in ne andere richtung, sry, fällt mir nur grad ein: man macht die farmen für osas und führt für jede andere klasse entsprechendes ein. damit man sich mats und viecher für die spells herstellen kann^^

0 0
Punkte : 6

Ich finde die Idee sehr gut und bin dafür. Sowas wie fressiwolle wird oft in zehntausender mengen benötigt, das bisschen was man da bekommt sorgt sicher nicht zu einer überschwemmung von Ressourcen. Sind ja keine Erfolge biggrin Außerdem könnte man die überflüssigen Ressourcen von den Erfolgen auf diese Weise auch wieder loswerden.
Es werden zu viele Rare dropps ins System gespült, aber die Sidemats sind Mangelware. Größtenteils sind Sidemats sogar schon teurer als die Raremats geworden.

0 0
Punkte : 2431

Dafür!

Diese Idee ist klasse biggrin

*Von vielen flauschigen gezähmten Monstern träum ... * wub

0 0
Punkte : 236
miles-fortis|2013-06-10 13:28:45
Ich finde die Idee sehr gut und bin dafür. Sowas wie fressiwolle wird oft in zehntausender mengen benötigt, das bisschen was man da bekommt sorgt sicher nicht zu einer überschwemmung von Ressourcen. Sind ja keine Erfolge biggrin Außerdem könnte man die überflüssigen Ressourcen von den Erfolgen auf diese Weise auch wieder loswerden.
Es werden zu viele Rare dropps ins System gespült, aber die Sidemats sind Mangelware. Größtenteils sind Sidemats sogar schon teurer als die Raremats geworden.
wenn sich diese sidemats nicht im großen stil über die farm herstellen lassen, dann wird diese idee kaum anwendung finden.
wenn das aber geht, kommen zwangsläufig viel mehr ressourcen raus. sidemats sind nicht mangelware, der preis steigt, weil es zuviel "reichtümer" gibt.
das züchten von monstern oder allg. mehr angebot im bereich zucht & co. ist ja toll, aber wenn es nicht richtig ins spiel eingebunden wird, isses eher n flop.
0 0
Punkte : 1883
Kukulcaen|2013-06-10 14:03:53
miles-fortis|2013-06-10 13:28:45
Ich finde die Idee sehr gut und bin dafür. Sowas wie fressiwolle wird oft in zehntausender mengen benötigt, das bisschen was man da bekommt sorgt sicher nicht zu einer überschwemmung von Ressourcen. Sind ja keine Erfolge biggrin Außerdem könnte man die überflüssigen Ressourcen von den Erfolgen auf diese Weise auch wieder loswerden.
Es werden zu viele Rare dropps ins System gespült, aber die Sidemats sind Mangelware. Größtenteils sind Sidemats sogar schon teurer als die Raremats geworden.
wenn sich diese sidemats nicht im großen stil über die farm herstellen lassen, dann wird diese idee kaum anwendung finden.
wenn das aber geht, kommen zwangsläufig viel mehr ressourcen raus. sidemats sind nicht mangelware, der preis steigt, weil es zuviel "reichtümer" gibt.
das züchten von monstern oder allg. mehr angebot im bereich zucht & co. ist ja toll, aber wenn es nicht richtig ins spiel eingebunden wird, isses eher n flop.

Das ganze soll ja auch nur ne Ergänzung zur Droppmöglichkeit sein. Es soll das ganze nicht ersetzen und deswegen müssen keine unmengen an Ressourcen bei rumkommen.
Mit der Zeit staut sich da sicher auch genug an und außerdem sollte man nicht vergessen, dass das ganze passiv geschieht. Du kannst währenddessen alles tun was du willst, musst lediglich alle paar Tage mal vorbei schauen.
Selbst wenn man generell von der Idee der Ressourcen gewinnung absieht, würde ich das ganze benutzen. So eine kleine Monsterfarm mit Tierchen, die man selbst gefangen hat ist doch toll anzusehen und schadet dem RPG Anteil sicher auch nicht. Vielleicht kann man sowas ja auch zu nem Feature machen, womit man Vertraute ebenfalls (nicht ausschließlich) verwalten kann bzw wovon Vertraute profitieren können.
0 0
Punkte : 1142

inde dass is ne richtig gute idee ^^

0 0
Punkte : 1421

Ich züchte Truter und mir gefällt die Idee einer alternativen Zucht ganz gut.

Bleiben wir mal beim Fresssackbeispiel. Das ist eine von vielen Monsterfamilien in DOFUS. Die Monsterzucht könnte also nicht nur Ressourcen abwerfen, sondern die gefangenen Monster könnten auch "älter" werden und sich fortpflanzen. So kann man jedes Monster der Familie einfangen, jedoch ist es leichter die jüngeren Tiere, also in unserem Beispiel weiße/schwarze Fresssäckchen, zu zähmen. Fresssack-Anführer könnten für eine erfolgreiche Zähmung bereits zu alt sein. So durchlebt ein gefangenes Tier verschiedene Phasen:
1. Zähmung -> Das Tier sollte sich möglichst alleine im Gehege austoben bis es sich an den Züchter gewöhnt hat. Das bedeutet auch, dass ein Wechsel der Züchter, durch Handel beispielsweise das Tier wieder "wild" macht. Verwendet werden hierfür Futterstellen und Tränken.
2. Evolution -> Das Tier nutzt Aufzuchtsgegenstände, die es stärker machen (äquivalent zu Prüglern/Blitzwerfern). Ist das Tier stark genug ist es bereit zu Evolutionieren, also in der eigenen Monsterfamilie eine Stufe aufzusteigen (schwarz/weißes Fresssäckchen -> Fresssack -> Fresssack-Anführer -> Königlicher Fresssack). Ob und wann das passiert entscheidet natürlich der Züchter selbst. Die höchste Evolutionsstufe, also der Boss, ist nicht mehr in der Lage Ressourcen zu produzieren. Siehe 4.
3. Fortpflanzung -> Das Tier nutzt Aufzuchtsgegenstände, die einen Wert erhöhen, der nur für die Paarung vorgesehen ist (äquivalent zu Streichler/Dracopo). Nur ein bereits mindestens einmal evolutioniertes Tier ist zur Paarung bereit.
-> Nutzt das Monster Evolutionsgegenstände verliert es an Paarungswert, nutzt es Paarungsgegenstände verliert es an Evolutionswert. So muss der Züchter entscheiden, ob sein Tier weiter wachsen soll, oder Nachwuchs zeugen soll.
4. Tod -> Das von mir beschriebene Zuchtsystem ist, verglichen mit der Truterzucht recht vereinfacht. Daher sollten die Tiere nur eine bestimmte Lebensdauer haben, bevor sie sterben, geschlachtet werden (für besonders viel Fleisch und Ressourcen - nicht möglich bei der höchsten Evolutionsstufe), oder ,im Falle eines Bossmonsters, in normale Seelensteine integriert werden, die bereits mindestens 3 Monster dieser Familie enthalten (1x pro Seelenstein möglich)

1 0
Punkte : 35

Find deine Idee mit der Evolution und dem Tod ganz gut. So hätte man sogar noch ne weitere Möglichkeit für den Metzger... Man ist als solcher nicht an den Jäger gebunden.

0 0
Punkte : 1883

Wäre toll, wenn das hier nicht untergeht. Gibt bisher auch eig fast nur positives feedback, wie wärs mit weiterleiten?

0 0
Punkte : 80357

Hallo,

ich habe diesen Vorschlag jetzt weitergeleitet und werde mich erneut melden, wenn es eine diesbezügliche Antwort von den Entwicklern gibt.

lg

Mark-E

0 0
Punkte : 80357

Hallo,

die Entwickler haben mir jetzt bestätigt, dass sie eine solche Idee interessant finden und bereits daran gedacht haben, etwas in dieser Art umzusetzen. Es gibt jedoch zahlreiche Probleme im Bereich des Gamedesigns, die mit einer solchen Neuerung verbunden wären:

- Notwendigkeit der Unterscheidung von Ressourcen, die per Kampf oder per Farming erhalten werden können. Eine solche Unterscheidung besteht gegenwärtig nicht und müsste für die zahlreichen Ressourcen eingeführt werden

- Notwendigkeit der Unterscheidung von "Tiermonstern" und humanoiden Monstern, da bei letzteren kein Farming möglich sein sollte

- Die erhaltenen Ressourcen müssen einen interessanten Wert haben. Die Koppeln und Zuchtgegenstände sind teuer, es muss daher möglich sein, viele Ressourcen zu erhalten, damit sich der Aufwand lohnt.

- Was ist mit Bossmonstern? Wird das Farming von Bossmonstern erlaubt? Werden dann nicht nur Bossmonster gefarmt? Ist es überhaupt sinnvoll Monster zu farmen, wenn dies nicht mit Bossen möglich ist? Ist das Farmen von Bossmonstern nicht eine zu gute Alternative zu Dungeonkämpfen?

- Und vor allem: ist es wirklich sinnvoll, den Spielern zu erlauben, regelmäßig Ressourcen zu erhalten, ohne je Kämpfe machen zu müssen? Es handelt sich um eine schöne, pazifistische Idee, aber der Erhalt von Ressourcen bei Vermeidung von Kämpfen (durch eine Generierung, nicht durch Handel) ist vom Konzept her fragwürdig.

Es gibt daher gegenwärtig zu viele ungelöste Probleme für die Einführung einer solchen Funktion.

lg

Mark-E

0 0
Punkte : 2988
Mark-E|2013-06-20 12:12:27
...
- Was ist mit Bossmonstern? Wird das Farming von Bossmonstern erlaubt? Werden dann nicht nur Bossmonster gefarmt? Ist es überhaupt sinnvoll Monster zu farmen, wenn dies nicht mit Bossen möglich ist? Ist das Farmen von Bossmonstern nicht eine zu gute Alternative zu Dungeonkämpfen?
...
Genau wegen der Bedeutung der Dungeons sollte das Farmen von Bossmonstern nicht möglich sein. Die Monsterfarm soll ja auch nur eine Ergänzung zur Ressourcenbeschaffung darstellen, keinen vollwertigen Ersatz.

Mark-E|2013-06-20 12:12:27
...
- Und vor allem: ist es wirklich sinnvoll, den Spielern zu erlauben, regelmäßig Ressourcen zu erhalten, ohne je Kämpfe machen zu müssen? Es handelt sich um eine schöne, pazifistische Idee, aber der Erhalt von Ressourcen bei Vermeidung von Kämpfen (durch eine Generierung, nicht durch Handel) ist vom Konzept her fragwürdig.
...
Da die Monster auf der Farm nicht mehr die Möglichkeit haben selbst für ihr Futter zu sorgen, könnte man eine neue Ressource 'Monsterfutter' einführen, die von freilebenden Monstern erhalten werden kann. Damit muss man dann die Futterstellen und/oder Tränken auffüllen. Die Monster könnten auch gewisse Anforderungen an ihr Futter stellen, was sich in verschiedenen 'Monsterfutter'-Ressourcen äußert, die nur von bestimmten Monsterfamilien erhalten werden können. Im Endeffekt würden auf diese Weise auch die von den Farmmonstern erhaltenen Ressourcen durch Kämpfe erzeugt werden.
0 0
Punkte : 2612

Naja, man könnte daraus doch ein Langzeitprojekt machen. Ich denke, dass man die genannten Punkte ganz gut lösen kann.
Mal ne Äußerung zu den einzelnen Punkten:

1) Wieso muss zwischen Ressourcen unterschieden werden? Im Endeffekt wären es doch die selben Ressourcen wie jetzt auch, oder etwa nicht?

2) Was diesen Punkt angeht, könnte man ja die humanoiden Monster sogesehen als "Züchter bzw Pfleger" für die "Tiermonster" in die Koppel tun.
So braucht man beispielsweise immer mindestens 1 humanoides und ein Tiermonster, bevor man loslegen kann.

3) Es mag sein, dass Koppeln und Aufzuchtgegenstände teuer sind, aber wenn man Ressourcen mit der Zucht ernten will, dann finde ich diesen Preis angemessen dafür.
Man fängt sich wahrscheinlich ja sowieso nur Monster, von denen man etwas braucht und es evtl zu anstrengend ist, farmen zu gehen.
Sei es aufgrund der Tatsache, dass das Gebiet des Monsters recht klein ist oder es nicht genug abwirft. Das bietet doch schon ne interessante Möglichkeit.

4) Ich bin der Meinung, dass man Bossmonster nicht farmen können muss. Die Achievements bieten bereits eine gute Möglichkeit um Ressourcen von diesen zu erhalten.
Es ist vollkommen ausreichend, wenn man sich auf die anderen Monster beschränkt. Bossmats werden in der Regel sowieso nicht in großen Mengen benötigt, die Ressourcen von den "kleinviechern" jedoch schon.

5) Dieses Argument versteh ich nicht ganz. Immerhin ist es bei den Trutern ja auch möglich, massig Kamas und Schriftrollen zu generieren, ohne irgendwas dafür zu tun.
Ein Züchter mit genug Trutern bekommt in der Woche unmengen an Schriftrollen und ein Spieler der Dubbelrunden macht bekommt verglichen damit, ziemlich wenig.
Außerdem denke ich, dass Punkt 3 und 5 sich irgendwie ergänzen. Die teuren Koppeln und Aufzuchtgegenstände sind doch sogesehen dann Kampfersatz und für die Aufzuchtgegenstände braucht man auch Ressourcen von Monstern, die man vorher besiegen muss.

0 0
Punkte : 1339

Ich fänd es ja eher interessant, wenn man in einer solchen Monsterfarm neue Monster erzeugen könnte und diese zu bekämpfen und neue Arten von Ressourcen zu erhalten. Das ist so gemeint, dass Ankama eben neue Monster und Ressourcen in das System integriert welche nur über eine solche Monsterfarm erhältlich sind. Man kreuzt dann z.B. einen Keiler und einen Krachler der Ebenen und erhält dadurch ein gepanzertes Wesen auf 4 Beinen(mir fällt kein Name ein^^) welches nur einmalig bekämpft werden kann und neuartige Ressourcen für neue Sets und Ausrüstungen fallen lässt. Ausserdem sollte das Wesen dann auch Eigenschaften beider Ur-Monster haben(beispielsweise 5 - 6 Bp da auf vier Beinen und 30%+ Resistenzen wegen der Panzerung).

Ausserdem sollte es keine Ep geben oder eben nicht zu hohe Ep und es sollten keine Dungeonbosse oder sonstige Monster die nur in Dungeon anzutreffen sind dafür verwendbar sein. Dadurch wäre es keine Alternative zu Dungeons in die man ja trotzdem müsste. Dadurch gäbe es natürlich kein "Ressourcen nebenbei erzeugen" da es ja nur völlig neue, nicht ausserhalb der Monsterfarm auffindbare, Ressourcen gäbe und keine Ressourcen wie Fresssackwolle etc.

Das einzige Problem hierbei wäre bloß, ob die Monsterfarm dann überhaupt ausreichend genutzt würde...

0 0
Auf diesen Thread antworten