FR EN DE ES IT PT
Surfen in Foren 
Ankama-Tracker

"Offline"-Handel

Von NochnTwink 24. März 2015 10:10:07

Ahoi zusammen,

ich würde hier gern mal einen kleinen Meinungsaustausch anregen.
Ich hatte überlegt dass es doch vlt recht interessant wäre wenn man den Ingame-Seller-Handel auch Offline im Browser machen könnte wenn man gerade keine Gelegenheit hat in die Welt der Zwölf einzutauchen, da ich mich öfter dabei erwische, dass ich am liebsten mal schnell etwas nachschauen würde wie denn die Preise diverser Ressourcen sind oder ob man gerade etwas Geld verdienen kann. biggrin

Ressourcen die man verkaufen will können nur von der eigenen Bank verwendet werden, nicht aus dem Inventar, ebenso die Kosten zur Einstellung von Ressourcen.
Der Aufwand dafür ist sicher nicht ganz ohne und Risiken werden bestimmt auch einige aufgelistet werden. Mich würde dennoch die Meinung anderer dazu interessieren.

Würde es euch auch interessieren? Habt ihr was dagegen? Wenn ja was? Was würde euch daran gefallen? Was denkt ihr allgemein darüber?

Mfg. Omi

PS.: Nich vergessen, das dient nur zur Meinungssammlung wink

1 -1
Reaktionen 4
Punkte : 7

Der Account muss auf dem entsprechenden Server aus dem Händlermodus geschmissen werden, wenn man sich damit einwählt.
Die Bankeulen müssten für diese Dienstleistung extra Laufburschen anstellen. Das erhöht entweder die Verkaufsgebühren oder man muss eine festgesetzte "Verwaltungsgebühr" zahlen.

Die Möglichkeit seine Verkäufe etc. ohne den Dofus-Client (und ohne die Browserversion von Dofus...) schnell verwalten zu können würde ich sehr begrüßen. Besonders auch, wenn das von mobilen Geräten aus möglich wäre.

0 0
Punkte : 10713

Hallo,

der Aufwand für einen reinen Dofus-Offgame-Onlineshop (Kaufen und Verkaufen) hätte sicher für viele einen gewissen Reiz. Allerdings müsste dafür vermutlich eine neue Plattform ähnlich der Kama/Ogrinenbörse geschaffen werden. Da das mit dem Geldtransfer aber auch bei der Ogrinenbörse funktioniert käme "nur noch" der Teil des Zugriffs auf den Inhalt des Bankfaches hinzu, sowie die Möglichkeit zusätzlich zum Verkaufspreis dem Verkäufer Verkaufsgebüren und dem Käufer "Liefergebühren" aufzudrücken.
Aber auch das ist sicher machbar.

Allerdings sollten bestimmte Regeln gelten:

  • Es sollten ausschließlich Gegenstände eines Servers gehandelt werden können. Einen Transfer von Gegenständen von einem Server zu einem anderen darf es nicht geben können, damit die Wirtschaftszonen halbwegs unabhängig bleiben.
  • Gegenstände müssten um Betrug vorzubeugen vom Bankfach in den Shop transferiert werden.
  • Es sollte auch eine passende Oberfläche im Spiel selber geben.
  • Um das System mit den Verkaufsständen im Spiel nicht kaputt zu machen, weil nur noch im Offgame-Onlineshop verkauft wird, sollten die Verkaufsgebühren deutlich höher sein als im Spiel selber. Schließlich gehören die Verkaufsstände zum Spiel und ich fände es nicht gut, wenn sie kaum noch genutzt würden.
  • Aus dem selben Grund sollten auch die Käufer beim Einkauf im Offgame-Online-Shop "Liefergebühren" bezahlen.
  • Den Shop sollten ausschließlich abonnierte Spieler nutzen können.
  • Es wäre schön, wenn es möglich wäre wie beim Rucksackmodus eine beliebige Anzahl anbieten zu können.
  • Die Anzahl an angebotenen Gegenständen sollte beschränkt werden. Dazu wäre mein Vorschlag die Beschränkung auf die Gesamtzahl der bisher abbonierten Wochen eines Accounts.
  • Wie bei der Ogrinenbörse sollte auch hier das Geld zunächst auf einem Zwischenkonto geparkt werden, von dem aus das Geld später ins Spiel transferiert werden kann.

Soweit meine Überlegungen zu der Idee und der möglichen Umsetzung.

Gruß
kleinerHappen
0 0
Punkte : 4766

Lieber nicht so viel Suchten, und tagsüber auf das Wichtige konzentrieren: Schule, Arbeit, Sport, Haushalt, Fortpflanzung, öhm usw. halt ^^
Es rennen eh schon alle mit dem Telefonapparat in den Griffeln durch die Straßen. Und dann noch 24h-Onlineshopping in Dofus ? Also ich bräuchte es nicht ...

1 0
Punkte : 1191

Hi,

Würde ja möglich sein, jederzeit, egal wo sich dein Charakter befindet, den Seller zu überwachen und die Preise zu unterbieten. Wäre auch möglich, eine "Ein-Kama-Preisunterbietungs-App" zu schreiben.

Dagegen
Grüße

0 0
Auf diesen Thread antworten