Durch fortgesetztes Surfen auf dieser Website oder Anklicken des Kreuzes akzeptiert ihr das Speichern von Cookies zum Erstellen von Besucherstatistiken sowie zur Bereitstllung von Videos, "Gefällt-mir"-Schaltflächen, personalisierter Werbung und einem Chat. Mehr erfahren und Cookie-Einstellungen vornehmen X

FR EN DE ES IT PT
Surfen in Foren 
Ankama-Tracker

Wie sieht Weißnachten im Schloss von Frigost aus?

Von FlorianLord - MITGLIED - 21. Dezember 2016 08:14:54

Liebe deutsche Dofus-Community,

ich habe mir schön öfters die Frage gestellt wie Graf-Primzahl & Co. Weißnachten feiert. Jetzt seid Ihr dran. Schreibt hier in diesem Thread eine kleine Geschichte, malt ein Bild oder dreht sogar ein kleines Video.
Die besten 3 Beiträge können folgendes Gewinnen:

Zu gewinnen gibt es folgende Dinge:
1. Platz: Meine Hilfe bei der Bestreitung aller F3 Dungeons und ein Bündel von 3.000.000,00 Kamas
2. Platz: Meine Hilfe bei der Bestreitung von zwei F3 Dungeons, nach eurer Wahl und ein Bündel von 1.000.000,00 Kamas
3. Platz: Meine Hilfe bei der Bestreitung von einem F3 Dungeon, nach eurer Wahl und ein Bündel von 500.000,00 Kamas

Einsendeschluss ist der 28.12.2016 23:59 Uhr MEZ, danach wird eine Jury die 3 Gewinner herauspicken.

Mit freundlichen Grüßen
Luzzifer

1 0
Reaktionen 9
Punkte : 430

uiii, tolle Idee ... smile 

2 0
Punkte : 16053
FlorianLord|2016-12-21 08:14:54


Einsendeschluss ist der 28.12.2016 23:59 Uhr MEZ

Nicht vergessen! Bis heute Abend könnt ihr noch was einsenden.
Wäre schade, wenn der Wettbewerb hier ohne Teilnehmer enden würde.
0 0
Punkte : 9160

oje, mir fehlt leider im Moment total die Zeit dafür... hoffe auch, von anderen kommt noch was
(übrigens die Weißnachtskarte oben finde ich Klasse, die Kollegen sehen ausnahmsweise so adrett, gekämmt und sauber aus.)

0 0
Punkte : 301

Uff bin schlecht in Geschichten ka ob du das zählen lässt: :3

Spoiler (zum Anzeigen hier klicken)

Es war einmal ein kleiner Unzerreißbarer Faden, der hatte Angst, dass er nicht ausreichte, so wie er war.

"Für ein Schiffstau bin ich viel zu schwach" sagte er sich, "für einen Pullover zu kurz". Um an andere anzuknüpfen, habe ich zu viele Hemmungen. Für eine Stickerei eigne ich mich auch nicht. Zu nichts bin ich nütze.Ein Versager!Niemand braucht mich.Niemand mag mich und ich mich selbst am wenigsten.

So sprach der kleine Unzerreißbarer Faden zu sich, legte ein traurige Musik auf und fühlte sich sehr allein in seinem Selbstmitleid.
Da klopfte ein winzigen Stück Leder an und sagte:"Lass Dich doch nicht so hängen, kleiner Unzerreißbarer Faden. Ich habe eine Idee:Wir beide tun uns zusammen! Für eine großen Ledarklotz bist Du als strick zu kurz und ich habe auch nicht genug Leder; aber für ein Knopf reicht es allemal. Wir beide zusammen werden eine Knopf, der Knopf der unsere Herren zu schützen mag. Schließlich ist es besser, ein Meister "Rechte Hand" zu sein, als über den Boden zu rollen".Da war der kleine Unzerreißbarer Faden ganz glücklich und sagte sich: "Dann bin ich doch zu etwas nütze!"

Wer weiß, vielleicht gibt es auf der Welt noch mehr kurze Fäden, die sich mit einem winzigen Stück Leder zusammentun.


liebe grüße Ulono
1 0
Punkte : 380

Erstmal ein großes Lob, das ist eine echt nette und innovative Idee.
Wie Graf Primzahl Weihnachten feiert? Ich glaube ungefähr so:

Graf Primzahl bereitet sich das ganze Jahr über auf diesen einen Tag vor, indem er alle ahnungslosen und schwachen Abenteurer, die so naiv sind und glauben, sie könnten sich mit dem Boss Frigosts anlegen, einsammelt und gefangen nimmt. Er beklaut sie bis auf das letzte Hemd, die Wertgegenstände werden verkauft und mit dem Geld werden viele Speisen und Getränke gekauft. Aber der Oberboss hat nicht immer Zeit, sich mit nervigen Plagen auseinanderzusetzen, denn er muss jedes Jahr aufs neue das Weihnachtsfest planen, da Frigost durch seine ewigen Schneestürme die schönste Fläche für Weihnachten bietet. Um zu verhindern, dass jeder Taugenichts reinkommt und ihn stört, hat er mithilfe seiner besten Freunde und deren Untergebenen viele Dungeons gebaut, so kommen nur die Besten dazu, sich vor den Grafen zu stellen. Zuerst muss man sich mit den monströsen Haustieren des Primzahls quälen und ihre Relikte einsammeln, sei es nun der Königliche Fressmut, der Tengu Eisfux, oder der König der Pinguine. Sollte man diese besiegen, muss man sich erst gegen die besten Freunde Primzahls behaupten, bevor man sich mit Primzahl prügeln darf. Die besiegten Abenteurer werden per Post zum Grafen geschickt, die dann bis zum 24. in den Zellen ausharren und Drecksarbeit verrichten müssen. Bei der Planung helfen ihm seine engsten Freunde Nileza, R.Klimm und Sylargh, sowie seine Xelorenfrau Missiz Frizz. Am 24. werden dann alle Monster, die unter der Herrschaft des Grafen leben, zum feiern eingeladen. Die sonst sehr aggressiven Monster feiern hier Seite an Seite, auch wenn es hin und wieder zu kleinen Schlägereien kommt, doch das macht das Haus ja erst lebendig. Um zu verhindern, dass das ganze Haus dabei draufgeht, werden alle ins Kolosseum geschickt. Hier werden dann die Abenteurer reingeworfen und es gibt erstmal eine große Schlacht zwischen wehrlosen Abenteurern und aggressiven Monstern, bei der jeder auf seine Kosten kommt ( ausser die blaugeschlagenen Abenteurer). Sobald sich alle ausgetobt haben, gibt es erstmal ein paar spezielle Kämpfe zu bewundern, die von den Eliten jeder Familie ausgetragen werden. So kann man z.B. beobachten, wie Mister Ping und Fressglut gegen Kattiger und Phantomaytje kämpfen. Nach den Kämpfen geht es wieder zurück ins Haus, wo die Tische bereits gedeckt sind und die Speisen auf dem Tisch liegen. Nebenbei gibt es Musik- und Tanzeinlagen von vielen talentierten Haustieren des Grafen, die sich lieber künstlerisch betätigen als das ganze Jahr über Abenteurer zu verkloppen. Nachdem die Party vorbei ist, kommen die besten Freunde und Haustiere Primzahls und verbringen eine ruhige und schöne Zeit mit ihm, denn in dem engsten Freundeskreis ist Weihnachten immernoch am schönsten. Auch gibt es jedes Jahr aufs neue ein großes Geschenk für den Grafen, als Dank für seine Gutmütigkeit gegenüber jedem Monster auf Frigost und auch als Dank dafür, dass er die Insel mit Ressourcen und selbstgemachten Kleidungsstücken ( wie z.B. dem Hut von Graf Primzahl oder der Primzahlbandage) attraktiv hält, denn dadurch kommen viele Abenteurer nach Frigost und so haben die Monster immer ihren Spaß und können sich austoben...

1 0
Punkte : 43

Graf Primzahls größte Freude an diesem Feiertag ist es, den anderen Abenteurern diesen Feiertag zu versauen. Jeden Tag stürmen Abenteurer in sein Gemach und wollen sich mit ihm anlegen. Er hat Spaß dabei, die Abenteurer blutig zu schlagen, denn so wird ihm nie langweilig. Als Trophäe nimmt er ihnen Gegenstände, die den Abenteurern sehr wichtig sind ( wie z.B. die pinke Unterhose der Iops). Aber der Graf ist gnädig, denn auch seine Untergebenen dürfen das ganze Jahr lang Spaß haben, indem sie das Recht erhalten, sich auf jeden Abenteurer zu stürzen, der bei 3 nicht auf den Bäumen ist. Auch stehen alle Monster unter dem Schutz des übermächtigen Grafen.....wenn man also einen Smilomut verkloppt, landet man direkt auf der Liste des Grafen und kann dann mit sich selbst abschließen, da der Graf viele Monster ( sogenannte Mobs) auf den Abenteurer hetzen wird und wenn die nicht reichen, kommt ein Elitekämpfer der Familie ( wie z.B. Sylargh oder der Korriander) und macht dem Abenteurer den Garaus.

Nun denken sich einige bestimmt : ,, Hä...Moment mal? Das passiert doch das ganze Jahr über, oder etwa nicht, also warum sollte das dann ein besonderer Tag für Primzahl sein?"
Die Frage ist leicht zu beantworten: Er hat als Xelor am 24. die Zeit angehalten und sorgt so dafür, dass jeder Tag auf Frigost Weihnachten ist...habt ihr euch denn nie gefragt, wie es sein kann, dass in Frigost immer nur Winter ist?

0 0
Punkte : 124

Mantikor und ich haben eine Kleinigkeit zu dem Thema gedichtet.

Das Fest des Grafen

Flocken fallen, Winde rauschen
leise an Graf Primzahls Schloss vorbei.
Still die Nacht und voller Frieden,
wünscht sich der Xélor Gesellschaft herbei.

Der Tisch gedeckt mit frost’gen Sachen,
selbst ein Weißnachtsbaum schmückt den Saal
Seine Diener ganz andere Dinge machen.
Wo bleiben die Freunde vom Meister der Zahl?

Doch plötzlich hört der kalte König,
ein Klopfen an seinem Tor.
“Der erste Gast möge erscheinen”,
krächzen die Sinistros im Chor.”

Einmal drehen, zweimal porten,
schon steht er auf dem Balkon.
Doch vor dem mächt’gen Winterschloss,
sieht der Graf nur einen roten Luftballon.

Ein Zettel hängt am Flugobjekt
auf dem geschrieben stand:
“Mein Zeppelin, er braucht die Pflegung
sonst steht er bald in Brand.”

Missiz Frizz sitzt in ihrer Schmiede,
nah an der Esse, warm und fein.
Verträumt guckt sie voller Liebe
in die helle Glut hinein.

Dort liegt ein Zeiger aus gutem Eisen.
Den wollt sie schenken dem frostigen Graf.
Als Ersatzwaffe für lange Reisen.
Doch vergaß sie die Zeit, und auch den Schlaf.

Gemischt und geschüttelt wird bei Nileza,
es stinkt so sehr, man muss fast reihern.
Da hört er ein Krächzen am Fenster: “He da!”
“Kommt doch mit uns ins Schloss zum feiern.”

Aber Experimente dulden keinen Aufschub.
Zu viel was sonst schief gehen kann.
Nileza verzichtet auf einen Ausflug.
Die Sinistros ziehen zum nächsten Mann.

In feinstem Leder und Stoff gekleidet,
steht R. Klimm vor seinem größten Spiegel.
Er will, dass man ihn zutiefst beneidet,
und bewirft den adretten Mann mit einem Ziegel.

Oh weh, ein Splitter nun in seiner Hand.
Der Mann, der erweckte seinen Neid
da hat R.Klimm sich nicht selbst erkannt.
Voller Flecken ist nun sein Kleid.

Die lange Nacht neigt sich dem Ende,
die Festtagstafel noch reich gedeckt.
Graf Primzahl schaut auf seine bandagierten Hände,
doch ein Geschenk hat er noch nicht entdeckt.

Der erste Sonnenstrahl scheint ins Schloss hinein
er spiegelt sich an einer Träne, weiß.
Der alte Graf sitzt auf seinen Thron allein
und die Träne gefriert zu Eis.

1 0
Punkte : 2107

Während draußen der peitschende Wind durch die eisigen Landezog grübelte unser geliebter Graf Primzahl in seinem Turm darüber wie er diesesJahr Weißnachten verbringen mag. Er schmachtete den alten Zeiten vor all diesenunglücklichen Missgeschicken nach. Als es noch festliche Abende an Tafeln, sogroß ganze Armeen zu verköstigen. Andere Male nur seine engsten Vertrauten mitihm an einem Tisch bei gebackenem Eisfisch dazu ein paar Tränke des gutenNilezas. Noch in seinen Erinnerungen versunken, flatterte ein kleinerSinistrofu zu ihm. „Euer Gefolge wünscht das ihr euch zu ihnen in den Speisesaal begebt“. Völlig verdutzt Erhob sichder Herr von Frigost und begab sich in den Speisesaal. Grübelnd was denn nunwieder sei, welcher böse Abenteurer heute wieder R.Klimm trotzen wollte. WillSylargh wieder einmal mehr Holz zum basteln? „ Miss Frizz bekommt auch so vielStahl für die Rüstungen ihrer Truppen!“ hört er ihn schon wieder nörgeln. Eröffnet das Tor des Speisesaals. Unser Graf kann seinen Augen kaum glauben.Sitzen seine vier stärksten Verbündeten zusammen an einem Tisch gedeckt mit Köstlichkeitenaus ganz Frigost und gebackene Eisfische, frisches Brot aus Frostiz und anderegebackene Leckereien, Lebkuchenkaniglus, Korriandersterne, und sogarEisfuxragú! Dazu dieser lieblich geschmückte Raum. Im hinteren Teil ein großeEistanne auf Deren Spitze eine aufgespieste Eniripsa, ein paar Iop und SacriKöpfe die den Baum zieren. Die Wände dekoriert mit Leder aus der Haut vonR.Klimms Opfern. Der Graf Freute sich über den wundervollen Anblick den seineUntertanen ihm bereiten. Er hatte durch das ganze Schwelgen ganz vergessen dasEr ihnen ja Aufgetragen hatte ihm ein schönes Weißnachten zu bereiten. Tief imInnern des Primzahl machte Der Klotz Eis dessen Form an ein Herz erinnert einenkleinen Hüpfer.

So begab es sich, dass der Graf Primzahl dieses Weißnachtenmit seinen Verbündeten feiert und Alljährlich der Weißnachtsminotoball den Restvon Frigost mit seinen Geschenken Terrorisiert.

0 0
Punkte : 302

Vielen Dank für die tollen Beiträge. Alle Beiträge haben mir sehr viel Spaß bereitet zu lesenwub. Eine Entscheidung über die verschiedenen Plätze zu fällen, ist mir nicht leicht gefallen<_<.

Kein Teilnehmer soll leer ausgehen.
Einen Trostpreis von 250.000 Kamas erhalten Ulono und khlokrak.

Kommen wir nun zu dem Treppchen.
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxx1. Platz kurikimxxxxxxxxxxxxxxx
xx2. Platz floegoyoxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx3. Platz Lipton 2xx
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Herzlichen Glückwunsch an alle 3 Gewinner.

Ich bin heute Abend ab ca. 20:30 Uhr online. Dort könnt ihr schon mal eure Kamas bei mir abholen. Für die Bestreitung der Dungeons können wir Termine Ingame ausmachen.

Mit freundlichen Grüßen
Luzzifer

0 0
Auf diesen Thread antworten