FR EN DE ES IT PT
Surfen in Foren 
Ankama-Tracker

Kamskes ultimativer Klassenguide - Der Féca

Von Kamske 05. Juli 2012 14:19:56
Kamskes ultimativer Klassenguide

In meiner neuen Serie werde ich mir in unregelmäßigen Abständen alle Klassen der Welt der Drölfzehn vornehmen. Den Anfang macht meine "Lieblings"klasse, der Fèca. Fans wird auffallen, dass einige Textpassagen meiner einstigen Abhandlung "Was sind Fècas?" entnommen wurden.

DER FÈCA



Wie? Fècas kennt ihr nicht?
Ist ja auch kein Wunder, die sind auch ziemlich uncool.
Macht aber nix, erklär' ich euch.

Fècas können all das nicht, was einen "coolen" Charakter ausmacht: Sie machen keinen wirklichen Schaden, sehen blöd aus, haben Fertigkeiten, wo man nachdenken muss und sie gewinnen nicht automatisch im PvP. Voll doof.
Dafür nerven sie ihre Widersacher mit Resistenzen und hüten niedliche Schäfchen.

Aber was ist eigentlich ein Fèca?
Ursprünglich war wohl vorgesehen, Fèca zu einem sehr defensiven Charakter mit "Crowd Control" Fähigkeiten zu machen. Alternativ war die Klasse ein schlechter Aprilscherz, die nur im Spiel ist, weil der einzige Eingeweihte an einem Koffeinschock gestorben ist. Man weiß es nicht.

Fècas gehören, wie auch der Sram, der Cra, der Sacrier und der Enutrof, zu der Sorte Klasse, bei der der Name oftmals Programm ist. Wo nahezu jede zweite Sram irgendetwas mit Death oder Killer heißt, wo Cras immer unter Arrow oder Shoot firmieren, Sacrier stets Bloody oder Blut im Namen tragen und man bei einem Enutrof auf den Namen Opa seinen eigenen Großvater verwetten könnte, brillieren Fècas durch einfallsreiche Namen mit Shield, Panzer oder Schild darin.

Der Fèca ist ein wenig wie der dicke Spielgefährte aus dem Sandkasten.
Er ist einfach da - was niemanden zu interessieren scheint, da er einem nicht einmal dann ernsthaftes "Wehweh" zufügen könnte, wenn er sein Sandförmchen respektive seinen Stecken mit aller Kraft auf den Kopf des bösen Bösewichts hauen würde. Nicht einmal, wenn er es ganz fest wollen würde.
Seine Gefährlichkeit gleicht ungefähr der eines an Armen und Beinen gefesselten Kleinkindes, dem die Augen verbunden und eine ordentliche Dosis Valium verabreicht wurde.

Sie sind ein bisschen wie Enis – nur mit einem etwas größeren Stöckchen in der Hand und einem feschen Zopf. Außerdem besitzt der Fèca vom Ansatz her idiotensichere „WTF“-Knöpfe, die immer dann zum Einsatz kommen, wenn es eh schon zu spät ist und sich das Ziel des Schutzzaubers bereits darum bemüht, seine Eingeweide in sich zu behalten.

Apropos Immunität: Diese spaßige Fertigkeit scheint die Standardantwort eines jeden Fècas auf die unangenehmen Dinge des Heldenlebens zu sein. Iop mit Wut im Anmarsch? Immu. Sacrier mit Strafe vor der Nase? Immu. Halsabschneider hat eine Bombenwand gebaut? Immu. Es sieht nach Regen aus? Immu.

Dieser Leitfaden wäre natürlich nicht vollständig, wenn nicht noch ein paar Worte zu den Spielweisen folgen würden.

Es gibt drei Sorten Fècas. Gut, spitze Zungen mögen behaupten, dass es exakt eine Sorte Fèca gibt: Den Überflüssigen.

Da wäre einmal der Glücks-Fèca für lustige Spellnamen und drophungrige Individualisten, der Stärke-Fèca für Nahkampfaction ab Werk und der Intelligenz-Fèca für Glumanda-Feuerbälle und schöneres Leuchten.

Vom Grundsatz her spielen sich die drei Fèca-Arten ähnlich. Sie stehen im Weg herum und wirken ihre Panzer. Ein Fèca, der seine Panzer gewirkt hat, verbringt die Wirkungsdauer dieser kleinen Nervzwerge mit einer Vielzahl von spannenden Tätigkeiten. Besonders beliebt sind die Disziplinen „Glyphen in die Menge werfen“, „Hups, du wolltest in den Nahkampf? Egal, nun hast du Vorwarnung gebufft bekommen!“,„Immunität / Zauber zurückwerfen noch genau eine Runde auf Cooldown haben“ oder „Kurz vor Kampfende die 80%-Challenge vermasseln“.

Wenn sich der Boden in einem grünblauroten Farbton färbt, ist dies meistens ein sicherer Hinweis auf die Anwesenheit eines Fècas. Mit einer an Masochismus grenzenden Hingabe feuern vor allem Intelligenz-Fècas eine Glyphe auf jedes Feld, das noch seine natürliche Farbe besitzt. Vor allem mit einem gegnerischen Sacrier ist hier Spaß vorprogrammiert. Wirklich bedrohlich sind die Glyphen nicht, da nahezu jede Klasse irgendeine Fertigkeit besitzt, die auch den Namen „Hopp und weg“ tragen könnte und einzig und alleine dazu zu existieren scheint, in wichtigen Situationen kritische Patzer zu erzielen und aus Glyphen herauszuhüpfen.

Der Intelligenz-Fèca besitzt zwei Glyphen und einen optimistisch als Fernkampf“angriff“ bezeichneten Zauber, der zwar nach Verbrennungen dritten Grades aussieht, allerdings eher „mit dem Finger durch die Kerzenflamme ziehen“ gleicht. Traditionell sind die meisten Fècas auf die eine oder andere Art und Weise mit dieser Spielweise verknüpft. Früher waren nur diese Vertreter ihrer Klasse in der Lage, mit Panzern gegen jede Form von Schaden zu schützen, inzwischen kann das fècaseidank jede Variante. Was den Fèca z.B. im Kolosseum von „unnütz“ auf „ALTER, JETZT STIRB ENDLICH, DU VERDAMMTER &*$§# !!!!!!!“ befördert.

Stärke-Fècas haben eine, vorsichtig ausgedrückt, bescheidene Reichweite für ihren Hauptangriffszauber. Zudem können sie mit etwas höheren (bzw. eher weniger niedrigen) Schadenswerten den Gegnern AP klauen und müssen Waffen nicht umschmieden.

Und mal ernsthaft. Hat sich überhaupt jemand im Designteam von Ankama etwas bei der Animation von „Gegenangriff“ gedacht? Zugegeben, es sieht echt lustig aus, wenn man dem bösen Oberboss of Death niedliche Stöckchen in die Visage wirft, aber ist das jetzt episch, effektiver als ein Feuerball und der Situation angemessen? Weiterhin bin ich fest davon überzeugt, dass nur aufgrund eines Urheberrechtsstreites mit den Skyrim-Machern die Soundausgabe „Hah!“ das ursprüngliche „FUS RO DAH!“ ersetzt hat, das beim Wurf besagter Stöckchen erklingen sollte.

Der Glücks-Fèca ist ein Exot. Er hat eine komische, aber verkraftbare Reichweite für seine beiden Zauber und verfügt über einen dem Attribut entsprechenden Filzwert. Ende. Der einzige Bereich, wo der Glücks-Fèca voll und ganz überzeugen kann, ist beim Freitagabend Wir-wurden-auf-keine-Party-eingeladen- Spiel im Rekrutierungschannel, wo man „Anal(e)“ und dann einen Fertigkeitsnamen postet. Blase, hihi. (Geht weg mit eurer Strafe!)

Nach all diesen Informationen fragt man sich als geneigter Leser jetzt sicherlich, warum ich einen Fèca als „Main“ auf Stufe 200 gebracht habe. Die Antwort ist ganz simpel: Weil ich es kann.

Wer das nicht glaubt: Immunität wirken und auf bessere Zeiten hoffen.


Danke an Caela, Thorkgott, Bradley-Cooper und Janicka, an die ich aus unerfindlichen Gründen beim Schreiben dieser Zeilen denken musste. Raus aus meinem Kopf, ihr Flitzpiepen. Da ist nichts Interessantes drin.

Und natürlich ein großes Danke! an Unicorn Glade, die geilste Gilde Nehras.
3 0
Reaktionen 11
Punkte : 601

*g*

Du wirst uns nicht aus dem Kopf los bekommen Mantu!!! mwahahahaa
Der Text gefällt mir gut, ich wünsche mir als nächstes einen Sadi und gratuliere dir auch hier nochmal zum 200-Lvl-Up mit deinem ollen überflüssigen Viech da.

Hauste rein. wink 

0 0
Punkte : 16439
Hier klicken
Da ist irgendwie was ähnliches von dir nur bissl kürzer biggrin

Ach und noch was:

An alle die Dofus noch nicht lange spielen bzw neu sind:

HÖRT NICHT AUF DIESEN WAHNSINNIGEN

Fecas sind süß, knuffig und echte Nervensägen im Kolo (für die Gegner bzw für euren Eni/Int Eca weil er nix zu heilen hat sad)

PS: Wenn du mal über die Ecas was schreibst, will ich hoffen dass du nur Gutes über sie schreibst happy 
0 0
Punkte : 3766

@Thork: Du solltest dir eher Gedanken machen ... dass ich an dich denke! *man stelle sich an diesem Punkt bitte ein furchtbar böse grinsendes Gesicht vor*
@Mantikor: Hättest du die Einleitung gelesen, dann wüsstest du, dass ich durchaus auf den von dir verlinkten Post verwiesen habe wink

0 0
Punkte : 86
Kamske|2012-07-05 17:26:45

@Mantikor: Hättest du die Einleitung gelesen, dann wüsstest du, dass ich durchaus auf den von dir verlinkten Post verwiesen habe wink
Verwiesen, aber nicht reingegeben tongue

Außerdem bin ich doch schon alt und halb blind. Da kann man doch sowas übersehn cool 
0 0
Punkte : 16439

Upsi falscher acc happy
Naja egal es ist eh klar, dass des ich bin wenn ich so antworte.
Außerdem liest man das aus meinem EINZIGARTIGEN schreibfall herraus cool 

0 0
Punkte : 10712
Kamske|2012-07-05 14:19:56
[In meiner neuen Serie werde ich mir in unregelmäßigen Abständen alle Klassen der Welt der Drölfzehn vornehmen.


Sehr geehrter Herr Féca,

ich muss leider eine Korrektur anführen: Mittlerweile ist es die Welt der Fölfzehn. Die Welt wurde schließlich um drei Klassen bereichert und nicht nur um die Maskhalsabdampfschneideradoren.

Einen freundlichen Gruß
Kreuscher (bzw. kleinerHappen.)
0 0
Punkte : 16439

Es ist und bleibt die Welt der Zwölf.
Der Name richtet sich ja nach den Göttern und nicht nach den Klassen.
Mir stellt es immer die Haare auf wenn jemand Welt der Vierzehn oder Fünfzehn oder Dreizehn sagt/schreibt :wacko:

lg Ceracas

0 0
Punkte : 3766

So YouTube es will:
Hier klicken

Der Spaß mal vertont. Mit meiner liebreizenden Stimme, die im TS viel toller klingt. Das Headset auch x.x

4 0
Punkte : 574

Herrlich! Hab mich köstlich amüsiert. Mehr davon!!!!

Gruß Flohbie

P.S. Mein Main ist auch ein Feca.

0 0
Punkte : 1180

Genial. Jetzt weiß ich endlich, wozu die niedlichen Stöckchenwerfer gut sind ^^ *duck.und.weg*

Die Vertonung is auch sehr gelungen, Respekt smile

PS: Mehr, mehr, MEEEHR tongue 

0 0
Punkte : 45
Kamske|2012-07-17 21:39:09
So YouTube es will:
Hier klicken

Der Spaß mal vertont. Mit meiner liebreizenden Stimme, die im TS viel toller klingt. Das Headset auch x.x
Hallo Kamske
Ich hab mich sehr amüsiert über dieses Video.Das war sehr schön flüssig vorgetragen und du hast auch eine angenehme Erzähl-Stimme. Ich hoffe das du mir nicht böse bist wenn ich dir einen kleinen Tipp gebe ^^
Du wirkst beim Lesen ein wenig gehetzt,es wär schön wenn du kurze Pausen einlegst und an einigen Stellen etwas mehr Gefühl einfließen lässt wink

Ich würde mich über mehr von dir freuen!
0 0
Auf diesen Thread antworten