Durch fortgesetztes Surfen auf dieser Website oder Anklicken des Kreuzes akzeptiert ihr das Speichern von Cookies zum Erstellen von Besucherstatistiken sowie zur Bereitstllung von Videos, "Gefällt-mir"-Schaltflächen, personalisierter Werbung und einem Chat. Mehr erfahren und Cookie-Einstellungen vornehmen X

FR EN DE ES IT PT
Surfen in Foren 
Ankama-Tracker

Tihas Geschichte steht kurz vor dem Finale - Teaser: Am Ende, steht der Anfang

Von LordKeks - MITGLIED - 30. Mai 2018 11:52:16

Tagchen allerseits,

Heute gibt es einen vielsagenden Auszug aus dem Finalen Chapter von Tiha´s göttlichen Abenteuern.

Das Werk steht noch ganz am Anfang aber trotzdem möchte ich euch einen Einblick gewähren in das was Tiha bald erwartet.

Von Aufgaben und Verantwortung von der sie nie zu Träumen wagte.

Kapitel 6: Sterblichkeit

Es war inzwischen dunkel geworden und Tiha betrat den mit Kerzen ausgeleuchteten Ecaflip-Tempel. Auch zu dieser Uhrzeit waren noch viele Katzen anwesend um ihre Sorgen loszuwerden und sich mit anderen auszutauschen.

Wieder packte sie eine Gestalt an den Schultern. Als sie blinzelte und die Augen wieder öffnete erstreckte sich vor ihr ein Paradies.Eine endlos lange Wiese mit allem was ein Eca liebte.

In der Mitte der Wiese befand sich ein Gebäude, ein Casino, was auch sonst.

Ecaflip: Entschuldige mich das ich dich so klammheimlich hier her verschleppt habe, doch es gibt etwas was ich unbedingt mit dir besprechen muss. In Letzter Zeit habe ich dich oft besucht und du genießt mein Vertrauen.

Tiha: Es ist mir immer eine Ehre Ecaflip. Wer bekommt schon in seinem Leben die Gelegenheit mit einem Gott zu sprechen und das beinahe auf Augenhöhe.

Ecaflip: Wohl nicht viele. Das hier ist eine Art Refugium für mich, ich habe es für harte Zeiten erschaffen, ein Ort an den ich mich alleine zurückziehen kann wenn ich nachdenken muss. Nicht einmal Eni weiß davon.

Tiha: Hör auf damit ! Warum bist du so eine sentimental ? Das ist doch nicht das Verhalten eines Gottes ?! Muss ich wirklich dich darüber belehren das du Stärke zeigen musst für die die von dir abhängig sind ?

Ecaflip: Abhängig... Ja. Und genau darüber muss ich mit dir reden.

Er drehte Tiha den Rücken zu und streifte ein Stück Fell beiseite. Es offenbarte sich eine Fleischwunde die sich über die rechte Seite erstreckte.

Tiha: Was zum...Lass das von Eniripsa heilen !

Ecaflip guckte immer verzweifelter.Ecaflip: Denkst du das ich das nicht schon längst versucht hätte ? Aber was hälst du von Wunden die selbst von der mächtigstesten Heilerin jenseits von gut und böse nicht geheilt werden können ?

Tiha...

Ich werde sterblich...“

Tiha: Sterblich ? Gehts dir noch gut ?

Ecaflip: Willst du mir etwa Lügen unterstellen Tiha ?

Tiha blickte Ecaflip an. Sein Gesichtsausdruck war verzweifelter denn je und er stand tatsächlich den Tränen nahe.

Ecaflip: Wenn du noch mehr Beweise willst, zeig ich sie dir.

Er ging mit der Handfläche über seinen Bauch und das Fell fing an zu leuchten, allerdings ließ sich zwischen dem leuchten auch ein pechschwarzer Riss zu sehen. Der sich über den gesamten Oberkörper erstreckte.

Ecaflip: Mein Körper bröckelt... . Ich habe nur noch Minuten.Ich Wollte schon immer Kinder, spätestens seit Eni in mein Leben getretten war. Als ich allerdings die Schwächen meines Körpers bemerkte wurde der Wunsch außerdem zu einer Pflicht.

Tiha: Ich verstehe... .

Kitty: Ich nicht Vater, ich verstehe garnichts mehr...

Ecaflip: Kitty, was machst du hier. Tiha, du solltest allein kommen.

Tiha: Tja, sie ist mir wohl gefolgt. Seit wann halten sich Ecaflip an Regeln. Wir halten zusammen, was auch immer geschieht. Fell an Fell, egal ob Gott oder Sterblicher. Hier werden keine Würfel geworfen, kein Ja oder Nein ausgewürfelt. Du hast uns das alles gelehrt. Ist es nicht so ?

Ecaflip richtete sich auf und tratt an Kitty heran.

Ecaflip: Es tut mir Leid, ich kann bald nicht mehr für dich da sein. Doch endlich weiß ich was Tiha´s Bestimmung ist. Sie wird dich auf den Weg führen zur Göttin zu werden und dich lehren auf was es ankommt. Auch deine Mutter wird immer für dich da sein, merk dir das.

Ecaflip atmete durch und nahm Tiha´s Hand.

Tiharala Schattenklinge, schwörst du im Namen aller Eca´s die Welt vor Unheil zu schützen, über uns Katzen zu wachen und deine Macht bewusst und mit Sorgfalt einzusetzen bismeine Tochter bereit ist es selbst zu tun ?Schwörst du meine Tochter zu lehren was es bedeutet Verantwortung zu tragen und sie zu stärkenbis sie ihren eigenen Weg gehen kann ?

Tiha konnte nicht glauben was Ecaflip vorhatte. Auf der einen Seite fühlte sie sich mehr als geehrt das er so viel Vertrauen in sie setzte, auf der anderen Seite war sie sich nicht sicher ob sie so einer gigantischen Aufgabe gewachsen war. Doch Tiha fasste einen Entschluss, den am Ende ist es sein Wille, der Wille aller Eca´s der weiter existieren musste und sie würde die sein, die ihn weiter leben lassen würde.

Ecaflip: Was ist deine Antwort ?

Ja, ich schwöre !

Tiha spürte wie warmes Licht sie erfüllte, ein Licht das stärker und heller war als alles was sie je kannte. Sie wurde übermahnt von himmlischer Energie. Einer Kraft so groß das sie Welten zerstören und auch retten konnte.

Ecaflip sprach weiter...

Tiharala Schattenklinge,ab Heute soll dein Name ein
anderer sein.
Tiharala Ecaflip,so sollst du heißen.

Ecaflip wandte seinen Blick von Tiha ab und wendete sich Kitty zu.

Ecaflip: Ich werde jetzt gehen. Sag deiner Mutter wie sehr ich sie vermissen werde. Und du hör auf Tiha, hab Vertrauen in sie und besonders in dich selbst.

Er legte seine Stirn an die seiner Tochter und began anzufangen in weißem Licht zu leuchten. Sein Fell fing Feuer und verglühte. Die Asche flog zur Seite als würde ein kleiner Luftzug ihn beiseite tragen.

Ecaflip: Noch eine letzte bitte. Ich weiß nicht warum dies alles passiert und ich werde es nicht mehr herausfinden. Bitte finde heraus warum dies alles passiert. Götter sterben nicht plötzlich es muss etwas dahinter stecken.

Tiha: Das werde ich. Ich kann schließlich einem Eca nicht den letzen Wunsch abschlagen.

Tiha und Ecaflip lachten ein letztesmal.

Sein Körper zerfiel zu Staub und verschwand letztendlich völlig.Kurz darauf ertönte ein Schrei voller Traurigkeit über der Welt der Zwölf, für jeden zu hören. Der Schrei einer Eni die ihrer Liebe beraubt wurde. ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich hoffe wie immer das es gefällt, bleibt am Ball es wird sich sicher lohnen happy

0 0
Auf diesen Thread antworten