Durch fortgesetztes Surfen auf dieser Website oder Anklicken des Kreuzes akzeptiert ihr das Speichern von Cookies zum Erstellen von Besucherstatistiken sowie zur Bereitstllung von Videos, "Gefällt-mir"-Schaltflächen, personalisierter Werbung und einem Chat. Mehr erfahren und Cookie-Einstellungen vornehmen X

FR EN DE ES IT PT
Das Kolosseum geht in die 4. Saison, die dem Punktesystem ein paar Neuerungen bringt. Wartet nicht länger und findet heraus, was ansteht!

Die Kolosseumsligen wurden im September 2018 eingeführt. Seitdem haben wir ein paar Anpassungen am System der Spielersuche vorgenommen, um die Spielerfahrung des Kolosseums zu verbessern. Wir haben uns außerdem die Zeit genommen, eure Rückmeldungen zu analysieren, um herauszufinden, ob das Ligasystem, wie ihr es kennt, euren Erwartungen entspricht.
Damit diese Analyse aussagekräftig wird, mussten wir euch lange genug spielen lassen, damit ihr euch eine Meinung bilden konntet. Momentan sind wir mit Feinjustierungsmaßnahmen für das Ligasystem beschäftigt, damit wir es euren Erwartungen immer weiter anpassen können.
 

Warum die Änderungen?

Viele von euch haben an den Diskussionen im Forum teilgenommen oder Videos über eure Erfahrungen im Kolosseum gemacht. Diese Rückmeldungen sind wichtig für uns und wir basieren unsere Entscheidungen bezüglich möglicher Änderungen am Kolosseum teilweise darauf. Natürlich reicht das nicht aus, deshalb haben wir im März 2019 eine Umfrage zu eurer Motivation und Zufriedenheit im Ligasystem durchgeführt.
 

Auswertung der Umfrage:

Die Ergebnisse der Umfrage haben wir mit anderen uns zur Verfügung stehenden Daten abgeglichen, um die verschiedenen Aspekte zu analysieren, die euch momentan am Kolosseum gefallen. Dazu gehören:

  • Eure allgemeine Zufriedenheit
  • Euer Gefühl von Fortschritt
  • Der Anreiz für die Rangliste
  • Euer Interesse an den Belohnungen zum Saisonende
  • Eure Präferenz von wettkampforientierten oder investitionsorientierten Ligen

Dank der Umfrage konnten wir folgende Tendenzen erkennen:
  • Tendenz zu wettkampforientierten Ligen im Kolosseum
  • Einen wirklichen Nutzen aus der in Kämpfe investierten Zeit haben
  • Das Gefühl von Fortschritt maximieren

Das aktuelle Kolosseumsmodell:

Um besser zu verstehen, an welchen Parametern wir mit Blick auf die Ligapunkte drehen müssen, haben wir im aktuellen Kolosseum mehrere Simulationen sowie mehrere alternative Varianten eingerichtet.
Jede Berechnungsregel des aktuellen Kolosseums wurde genau studiert, damit wir verstehen, welche Auswirkung sie auf die Entwicklung der Ligapunkte hat.
 

Kontext der Simulation:

Wir simulieren einen Spieler A mit einer fiktiven Wertung, die sich im Laufe der Zeit verändert, damit wir den wirklichen Fortschritt des Spielers nachahmen können. Danach beobachten wir die Entwicklung seines Wertungsindikators sowie seiner Ligapunkte.
Dieser Spieler nimmt in seiner Saison an bis zu 6.000 Kolosseumskämpfen teil (ja, das ist viel) und zwar gegen Gegner, die über eine zufällige Wertung (wirkliche sowie Wertungsindikator) verfügen, die der Wertung des Spielers ungefähr entspricht. So schaffen wir ähnliche Bedingungen wie in der Spielersuche, mit der ihr täglich zu tun habt.

Wir sehen uns mehrere Situationen an: Leistungsabfall, Leistungsanstieg, Stagnation … Es wurden alle Kombinationen in verschiedenen Varianten unter die Lupe genommen.

Dann sehen wir uns die Entwicklung der Ligapunkte hinsichtlich der Entwicklung des Wertungsindikators an.
Die Simulation wird anschließend auf eine Menge von 1.000 ähnlichen Spielern angewendet, um den zufälligen Effekt der Spielersuche auszugleichen.


Wir konnten letztendlich auf den genauen Einfluss schließen, den die Kolosseumsregeln auf die aktuelle Entwicklung der Ligapunkte ausüben:

  • Die Regel „+10 -5“ (im Falle eines Sieges mehr dazugewinnen, als im Falle einer Niederlage verlieren) verschiebt den Gleichgewichtsbereich nach oben und lässt die Ligapunkte ansteigen, selbst wenn der Spieler keinen Fortschritt macht (fixe Wertung).

Dabei ist zu beobachten, dass die Anzahl an Spielen der Hauptfaktor ist, der die Ligapunkte erhöht.

  • Dieser Effekt wird nach vielen Partien gestoppt, da es eine Regel gibt, nach der die Siegespunkte verringert werden, wenn man sich von der eigenen Wertung entfernt. Man erreicht folglich nach ungefähr 4.000 Spielen ein Gleichgewicht.

Dieses Gleichgewicht muss nicht erreicht werden. Wir wussten zur Veröffentlichung der Kolosseumsligen, dass die meisten Spieler immer in der Anstiegsphase bleiben würden.

  • Zu guter Letzt sorgt die Regel für die Verringerung der Niederlagenpunkte (ich verliere nie mehr, als ich dazugewinnen kann) dazu, dass man nicht ganz so schnell in den Bereich des Gleichgewichtes kommt. Sie wird aktiviert, sobald der Spieler eine Anzahl an Ligapunkten hat, die von seiner Wertung zu weit entfernt sind. Wenn wir diese Regel löschen und die Simulationen erneut durchführen, kommen wir nach ungefähr 200 Partien in den Bereich des Gleichgewichts im Unterschied zu den 4.000 Spielen im vorigen Szenario.


Diese letzte Regel hält die Ligapunkte außerdem davon ab, abzufallen. Tatsächlich passt sich die Wertung sehr schnell an (in weniger als 20 Spielen), sollte der Spieler an Leistung verlieren, und die Spielersuche findet für ihn Gegner auf seinem Niveau. Er hat damit also eine Siegeswahrscheinlichkeit von ungefähr 50 %. Da sich seine Wertung von seinen Ligapunkten unterscheidet, wechselt er zwischen +1, -1.
Die negative Konsequenz dabei lautet, dass der Spieler im Falle eines Leistungsabfalls (Verringerung der Wertung) warten muss, bis er ein Wertungsniveau im Bereich des Wertes von vor dem Verlust erreicht, damit seine Ligapunkte wieder ansteigen.

Wir haben es also mit einer inkohärenten Beziehung zwischen Ursache und Wirkung zu tun:

  • In der Fortschrittsphase zu Beginn der Saison steigen die Ligapunkte an.
  • In der Fortschrittsphase nach einem Verlust stagnieren die Ligapunkte.

Dies kann das Verständnis der Berechnung der Ligapunkte ziemlich erschweren.
 


In Übereinstimmung mit diesen Simulationen hat die Analyse der Spielermenge (diesmal der wirklichen, außerhalb der Simulation) uns außerdem gezeigt, dass:

  • zwei Spieler mit identischer Wertung radikal verschiedene Ligapunkte haben können;
  • zwei Spieler in derselben Liga radikal verschiedene Wertungen haben können.

Das liegt daran, dass die Anzahl an Spielen der Hauptfaktor für den Fortschritt der Ligapunkte ist.

 

Die Vorteile des aktuellen Kolosseums:

  • Je mehr ein Spieler spielt, desto mehr Ligapunkte erhält er. Die Fortschrittsphase hält die ganze Saison über an, hinsichtlich einer fixen oder einer sich entwickelnden Wertung.
  • Wenn ein Spieler ein Spiel startet, kann er nicht mehr verlieren, als er gewinnen kann.
  • Je mehr ihr spielt, desto mehr gewinnt ihr!

Das Kolosseum wurde also genau nach unseren Wünschen designt: Wir wollten euch eine Umgebung für Fortschritt bieten und euch Lust darauf machen, zu spielen und eure Ligapunkte zu steigern, um die Belohnungen zum Saisonende zu erreichen. Je mehr ihr spielt, desto mehr Belohnungen erhaltet ihr!

Dank dieser Simulationen haben wir allerdings ebenfalls die Effekte identifiziert, die euren Wünschen aus der Umfrage entgegenwirken:

  • Ligapunkte, die zu langsam ansteigen, was im Falle einer schlechten Platzierung zu Saisonbeginn sehr lästig sein kann (davor ist man leider nie gefeit …)
  • Im Falle eines Leistungsabfalls (Wertungsverlust) hat man das Gefühl, keine Fortschritte mehr zu machen, bis man sein voriges Niveau wieder erreicht hat (+1, -1 für eine ganze Weile).
  • Das Kolosseum basiert auf der investierten Zeit und nicht auf der Wettkampfleistung.


 

Alternatives Modell

Nach den Simulationen des aktuellen Kolosseums haben wir alternative Ideen ausprobiert.
Hier lautete unsere Strategie, beim anfänglichen Konzept die Regeln zu ersetzen, die für den Wettkampf nicht zuträglich waren.


Unser Ziel ist es, den Fortschritt eurer Ligapunkte direkt mit eurer Leistung zu verbinden.
So werdet ihr auch im Falle eines Leistungsabfalls belohnt und eure Ligapunkte erhöhen sich weiterhin, was den Fortschritt angeht.

Um dieses Ziel zu erreichen, haben wir entschieden, dass *es möglich sein wird, Ligapunkte zu verlieren*.


Die neue Berechnung der Ligapunkte folgt jetzt den folgenden Prinzipien:

  • Die Berechnung der Ligapunkte orientiert sich sehr stark vom Glicko-System (https://de.wikipedia.org/wiki/Glicko-System).
  • Die Berechnung der Ligapunkte wird von eurer Leistung sowie der Leistung eurer Gegner beeinflusst und belohnt Siege in schwierigen Kämpfen.
  • Die Berechnung der Ligapunkte wird vom Unterschied zwischen eurer Wertung und euren Ligapunkten beeinflusst, damit ihr im Falle einer schlechten Platzierung schnellere Fortschritte macht.


Mit diesen Berechnungsregeln entwickeln sich die Ligapunkte analog zu eurer Leistung und belohnen diese auch.
 

Wie sehen die Änderungen für Version 2.52 aus?

Die Änderungen betreffen hauptsächlich die Art und Weise, wie sich der Rang des Spielers entwickelt. Sie stützen sich auf folgende Prinzipien:

  • Im Falle eines Sieges gegen Gegner, die vom System als stärker eingestuft werden, erhält der Spieler mehr Ligapunkte.
  • Die gewonnenen Ligapunkte variieren leicht.
  • Im Falle eines Leistungsabfalls verringern sich die Ligapunkte und können den Charakter langfristig absteigen lassen.
  • Je nachdem, ob der Unterschied zwischen Ligapunkten und Spielerwertung größer oder kleiner ausfällt, entwickeln sich die Ligapunkte langsamer oder schneller, um das Leistungsniveau des Spielers besser zu repräsentieren.
 

Und wie geht es weiter?

Wir sehen uns weiterhin regelmäßig eure Rückmeldungen bezüglich des Kolosseums an und behalten eure Meinungen hinsichtlich der neuesten Änderungen an der Entwicklung der Ligen in Version 2.52 im Auge.
An der Baustelle der Spielersuche arbeiten wir auch weiterhin, da wir uns bewusst sind, dass sie für eine gute Spielerfahrung essenziell wichtig ist.

Und zum Abschluss noch eine Vorschau auf das neue Zaumzeug, das mit Version 2.52 gegen Kolosseums-Jetons erhältlich ist:
 

Kategorie: Game design