FR EN DE ES IT PT
Wie ihr bereits wisst, ist die Aktualisierung 2.59 hauptsächlich dem Debugging gewidmet. Das hat uns aber nicht davon abgehalten, einige Ausbalancierungen vorzunehmen!



 

Die Ausbalancierung fällt natürlich etwas weniger umfangreich aus als bei den vergangenen Aktualisierungen, und zwar aus folgenden beiden Gründen (die eigentlich eher einer sind): Der Schwerpunkt liegt auf dem Debugging, das also auch den Großteil unserer Arbeitskraft erfordert. Gleichzeitig führen Hinzufügungen und Änderungen zwecks Ausbalancierung potenziell auch immer zu mehr Bugs, die dann korrigiert werden müssen. Dies kann selbstverständlich nicht unser Ziel sein. Wir haben also versucht, einen vernünftigen Kompromiss zu finden, den wir euch nun ohne weitere Vorrede präsentieren möchten.

Infolge der Aktualisierung im Dezember haben wir bezüglich der Ausrüstungen hauptsächlich Verstärkungen für euch. Dies betrifft Verderbnis’ Pestilenz, den Ebenholz-Dofus und endlich auch den Lavaschmied-Dofus!

Was die Klassen betrifft, haben wir uns vor allem mit Abschwächungen der stärksten Klassen befasst, um sie an die anderen anzugleichen. Dabei handelt es sich um Sacrieur (Welch Überraschung!), Übermagier, Sram und Xélor.
In Anlehnung der gegenwärtig stattfindenden Partien der KTA (PvP), den verschiedenen Videos und Streams sowie euren Rückmeldungen im Forum und sozialen Netzwerken (neben zahlreichen Experimenten und Tests auf unserem Server) haben wir uns dazu entschlossen, unser Augenmerk insbesondere auf diese Klassen zu legen. Natürlich könnte eine kleine Abschwächung auch anderen Klassen gut tun, während wiederum andere eine Verstärkung gebrauchen könnten. Doch alles zu seiner Zeit. Wie weiter oben bereits gesagt, haben wir uns auf einen beschränkten Umfang konzentriert, um in der verfügbaren Zeit alles korrekt durchzuführen und insbesondere keine neuen Bugs zu produzieren. Dennoch werden natürlich auch bei der nächsten Aktualisierung einige Ausbalancierungen nötig sein.

Ausrüstung

Verderbnis’ Pestilenz

  • Nach ihrer Abschwächung im Rahmen der letzten Aktualisierung ist die Pestilenz unbestreitbar in Vergessenheit geraten. In gewisser Weise hat es allen recht gut getan, sie nicht mehr in der übermäßigen und unangenehmen Häufigkeit zu erleben, die sie zugegebenermaßen im Laufe der Zeit erreicht hatte. Nichtsdestotrotz bleibt aufgrund ihrer Eigenschaftswerte ein hervorragender Umhang, sodass sie zumindest teilweise zu Unrecht links liegen gelassen wird. Der Einsatz ihrer legendären Macht ist jedoch angesichts der Einschränkungen tatsächlich sehr schwierig geworden. Nun möchten wir diesen Umhang sicherlich nicht wieder zu einer übermächtigen Ausrüstung machen, aber doch seine Funktionstüchtigkeit bewahren, indem wir ihn ein wenig aufwerten. Damit wird dieser Gegenstand weiterhin für sehr spezifische Builds von Nutzen sein, die vollständig um seine Einsatzfähigkeit herum aufgebaut sind. Die Lösung, die wir euch heute vorstellen möchten, ist letztendlich ziemlich einfach, sollte aber diesem legendären Umhang seine Nützlichkeit zurückgeben: Eine Erhöhung des Giftschadens verleiht seinem Träger eine verbesserte Schadenswirkung und macht ihn zu einer größeren Bedrohung für Gegner.

Ebenholz-Dofus

  • Aaah, der Ebenholz-Dofus! Seine kürzliche Abschwächung hat genauso wie beim Verderbnis-Umhang definitiv Abhilfe beim Metaplay geschaffen, indem die Klassen sich nun wieder auf ihr Gameplay und ihre eigenen Mechaniken anstatt auf das „Gift-Spammen“ besinnen können. Allerdings macht ihn die neue Funktionsweise situationsbezogener, während seine Verwendung je nach Klasse mehr oder weniger schwierig wird. Dies war zwar durchaus beabsichtigt, aber sein Einsatz wird von vielen Spielern als nicht lohnenswert betrachtet. Nach allem, was wir von euch gehört haben, sowie infolge unserer Tests und Beobachtungen verwenden ihn die Klassen, die damit keine Probleme haben, weiterhin mit großem Nutzen. Diejenigen hingegen, bei denen sich das Gameplay schwieriger gestaltet, beklagen sich darüber. Trotzdem ist der Dofus auch für diese Klassen immer noch nützlich. Dafür sorgt zum einen sein Fluchtbonus, zum anderen sein Giftschaden, die sich in einigen PvM- oder PvP-Situationen als sehr wirksam erweisen können, sofern man auf die richtigen Zaubersprüche und den richtigen Build zurückgreift. Infolge unserer Analyse und euren Rückmeldungen ergab sich das Problem also insbesondere aus der mangelnden Rentabilität seiner Verwendung, d. h. der Reservierung eines Trophus-Platzes, einer Investition in feste Schadenswerte und der Notwendigkeit insbesondere für Fernkampf-Klassen, sich im Kampf verwundbarer zu machen. Nun wollen wir nicht einfach nur die Ausrüstungs- und Anwendungsmechaniken ändern, da uns dies wieder in die vorangegangene Situation zurückbringen würde, in der jeder Charakter ihn in jeder beliebigen Situation verwenden konnte. Dies wäre keinesfalls wünschenswert, sodass wir euch stattdessen anbieten möchten, den Giftschaden zu erhöhen. Dadurch ist weiterhin ein gewisser Aufwand erforderlich, um sich mit dem Ebenholz-Dofus auszurüsten, doch wird dies nun lohnenswerter. Außerdem dürfen wir nicht vergessen, dass ein sofort nach seiner Verfügbarkeit eingesetzter Ebenholz-Dofus mehr Grundschaden als ein Flammiche verursacht, dem nicht ausgewichen und der nicht abgelenkt werden kann und der in jeder Runde gewirkt wird. Darüber hinaus kann er nicht nur auf kurze oder lange Entfernung eingesetzt werden, sondern überschreitet auch die Schadensreduktionen! In jedem Fall werden wir sehr aufmerksam verfolgen, wie diese Verbesserung von euch aufgenommen wird.

Lavaschmied-Dofus

  • Der letzte bei dieser Aktualisierung veränderte Gegenstand ist der Lavaschmied-Dofus. Bei diesem ergab sich ein Problem nach der kürzlichen Verstärkung mit der Aktivierung des Schilds im Zusammenhang mit den verschiedenen Teleportationseffekten. Und wer muss sich ständig teleportieren? Die Xélors natürlich! Auch wenn diese Verstärkung einen wirksamen Konter gegen den Feuer-Xélor mit „Zeiger-Spam“ ermöglicht hat, bedeutete er für die anderen Elementarzweige unverdiente Nachteile. Wie ihr weiter unten sehen werdet, wurden Anpassungen am Xélor vorgenommen, durch die der Lavaschmied-Dofus problemlos modifiziert werden kann. Bei diesem Dofus besteht das Ziel also darin, ihn weniger „anti Klasse“ (und „anti Monster“) zu machen, indem er insbesondere durch eine maximale Kumulierung seiner Effekte eine einheitliche Wirksamkeit von Gegner zu Gegner erhält. Darüber hinaus wollten wir seine Wirksamkeit gegenüber Charakteren mit viel Schubsschaden erhöhen, da dies sein hauptsächliches Einsatzgebiet ist.

Klassen

Hier ist eine Übersicht über die Ziele, die wir bei dieser Ausbalancierung der Klassen verfolgen:

Sacrieur - BETA 2.48 - Forum - DOFUS, le MMORPG stratégique.

Sacrieur

  • Absenken der Passivwerte, um Angriff und Verteidigung allgemein zu verringern
  • Insgesamt die Macht des Sacrieur im PvP verringern, ohne ihn im PvM zu schwach zu machen
  • Leichte Verringerung der Platzierfähigkeit anderer
  • Starke Beschränkung der Kumulierung von offensiven und defensiven Wirkungen von Elementar- oder Unterstützungszaubern mit bereits starken passiven Eigenschaften
  • Für diese Klasse gibt es viele potenzielle „Konter“, aber auch zahlreiche „Konter dieser Konter“, um sich dagegen zu schützen. Diese sollen minimiert werden, damit nicht allzu leicht ein Gegenschlag ausgeführt oder eine Verteidigung angewendet werden kann.
  • Aufwertung einiger weniger verwendeter Zauber

Huppermage - BETA 2.48 - Forum - DOFUS, le MMORPG stratégique.

Übermagier

  • Verringerung der Angriffsfähigkeit und der der Möglichkeit, zu einfach viel Schaden zu bewirken
  • Wiedereinführung von Sichtlinien bei mehreren Zaubersprüchen, um den Übermagier daran zu hindern, zu leicht zuzuschlagen, ohne selbst getroffen zu werden (u. a.)
  • Drastische Verringerung des maximalen Schadenspotenzials von Schubsern
  • Abschwächung einiger Elementar-Kombinationen, die derzeit zu stark sind
  • Neuanpassung der Werte von AP/BP-Entzug für ein besseres Gleichgewicht zwischen den zugehörigen Zaubersprüchen
  • Mäßigung der Vorherrschaft von kritischen Builds/Schäden zugunsten von „nicht kritischen“ Multi-Element-Builds

Sram - BETA 2.48 - Forum - DOFUS, le MMORPG stratégique.

Sram

  • Abschwächung der Allmacht des Sram im Einzel-PvP ohne das Team-PvP und -PvM zu stark zu beeinträchtigen
  • Dies erfolgt durch eine Neubewertung der Verringerung der Erosions-, Platzierungs- und Fesselfähigkeiten
  • Aufwertung einiger weniger verwendeter Zauber
  • Leichte Aufwertung eines seltenen, aber durchaus nicht weniger interessanten Zweigs aus Feuer und Schubsschaden

Xelor - BETA 2.48 - Forum - DOFUS, le MMORPG stratégique.

Xélor

  • Verringerung der Platzierungsfähigkeit des Xélors über sehr weite Entfernungen, ohne sich selbst zu bewegen oder einem längeren Cooldown unterworfen zu sein
  • Verringerung der Macht des Feuerzweigs
  • Verbesserung des PvP-Gameplays der anderen Elementarzweige dank einer Abschwächung des Lavaschmied-Dofus
  • Gleichzeitig werden die Rückzugsmodi im PvP weniger unentbehrlich gemacht.
  • Aufwertung einiger weniger verwendeter Zauber
  • Verbesserung der „Anti-Schwerkraft“-Tools

Sobald die Beta-Version verfügbar ist, findet ihr im Changelog weitere Einzelheiten zu diesen Veränderungen!

Kategorie: Game design