FR EN DE ES IT PT
Die Klasse der Steamer kann jetzt auf dem Betatestserver von den DOFUS Premium-Spielern getestet werden. Für die anderen Spieler werde ich die Klasse und ihr Potential global vorstellen.
Steamer

Allgemeine Vorstellung:
 
Die Steamer sind Personen, die die Technik und die Meereswelt sehr schätzen. Es handelt sich um Vorreiter bei der Beherrschung von komplexen Technologien und der Erforschung der Meere. Sie sind in der Lage, Dampf als Energie für Maschinen und Werkzeuge zu verwenden.

Die Steamer verwenden im Kampf hauptsächlich Türme für den Angriff und die Verteidigung. Die Türme haben daher eine große Bedeutung für ihr Gameplay. Sie können sich im Laufe des Kampfes verändern und immer stärker werden. Genau wie bei den Halsabschneidern handelt es sich um eine Klasse mit zahlreichen Möglichkeiten und vor allem um eine Klasse, deren Potential erst nach einer umfassenden Beschäftigung mit den Zaubern und Techniken ausgeschöpft werden kann.

Steamer

Aufgaben:
 
Ein Steamer kann drei Aufgaben übernehmen: offensiver Kampf (Schaden), defensiver Kampf (Heilung) und taktischer Kampf (mit den diagonalen Bewegungen, die die Steamer bewirken können).
Die Besonderheit dieser Klasse besteht darin, dass sie sehr effizient bei jeder dieser Aufgaben sein kann, aber nicht bei allen dreien gleichzeitig.
Bei jedem Kampf muss der Steamer entscheiden, ob er mehrere Aufgaben mit geringerer Effizienz oder eine Aufgabe mit maximaler Effizienz übernehmen möchte.

Für uns war es besonders wichtig, dem Steamer die Möglichkeit zu geben, die Rolle des primären Heilers zu übernehmen und somit eine gute Alternative zum Eniripsa darzustellen.

Die Steamer haben ebenfalls eine weitere Aufgabe, diejenige des „Finishers“. Die Steamer werden nämlich aufgrund der Verbesserungen der Türme im Laufe der Zeit immer besser. Die Steamer sind zu Beginn des Kampfes recht verwundbar und werden dann im Laufe der Zeit gefährlicher.

Steamer

Die Türme der Steamer haben die Besonderheit, dass sie statisch sind (sie können nicht von ihrem Platz wegbewegt werden) und über eine Angriffsreichweite verfügen. Sie ermöglichen die Schaffung von taktischen Bereichen, die entweder verbotenen Bereichen (Gefahren) oder Sammelbereichen (positiven Wirkungen) entsprechen. Die Türme verfügen über bedeutende Cooldowns, aber ebenfalls über eine hohe Zahl von Lebenspunkten.

Die Steamer haben daher die Möglichkeit zur Veränderung der taktischen Struktur einer Karte beizutragen, indem sie die Verbündeten und die Gegner dazu anreizen, bestimmte Bereiche zu vermeiden oder sich in anderen Bereichen zu sammeln.

Ziele:
 
Mit der Klasse der Steamer verfolgen wir die folgenden Ziele:
 
- Bessere Möglichkeiten zur Kontrolle und Nutzung von Bereichen der Karten bereitzustellen.
- Die Spieler dazu einzuladen, um die Kontrolle von bestimmten Bereichen der Karte zu kämpfen.
- Die Konfiguration des Kampfes im Laufe der Runden zu verändern: die Spieler sollen angereizt werden, sich so zu bewegen, dass sie Boni erhalten und Mali vermeiden.
- Den Steamern die Möglichkeit zu geben, am Anfang und im Laufe des Kampfes eine Entscheidung zu treffen: Konzentration auf eine Aufgabe oder Bewahrung der Polyvalenz.
 
Funktionsweise:
 
Die Steamer verfügen über 3 verschiedene Türme:  den Geschützturm (der offensive Turm), der Erd-, Wasser- oder Feuerschaden verursacht (je nachdem mit welchem Zauber der Steamer er aktiviert wird), den Wachturm (defensiver Turm), der heilt (die Heilwerte hängen von den maximalen Lebenspunkten des Ziels ab) und den Kontrollturm, der je nach dem für ihn verwendeten Zauber in einer geraden und diagonalen Linie anzieht oder abstößt (wenn nichts anderes bestimmt wird, stößt er die Gegner ab, die Anziehung muss mit einem besonderen Zauber aktiviert werden).

Steamer

Die Türme zielen Verbündete und Gegner gleichermaßen an. Diese Entscheidung wurde getroffen, damit das Gameplay der Steamer sowohl die Verbündeten wie auch die Gegner betrifft. Der Steamer und seine Verbündeten müssen auf alle verbündeten Türme achten und die Gegner des Steamers haben die Möglichkeit, von den positiven Wirkungen der gegnerischen Türme zu profitieren. Die Gegner können sich  in den Bereich der gegnerischen Türme mit positiven Wirkungen begeben und sie können sogar die Gegner in den Bereich ihrer eigenen offensiven Türme platzieren!
Bei den Gegnern sind jedoch die Schadenswirkungen der Türme höher (und ihre Heilwirkungen geringer), damit den Türmen ermöglicht wird, hauptsächlich ihre eigentlichen Gegner anzuzielen. Die Spieler können außerdem beeinflussen, welche Ziele prioritär ausgewählt werden, indem sie beispielsweise ein Ziel mit einem Panzer schützen, damit das Ziel weniger Schaden erhält und der offensive Turm ein anderes prioritäres Ziel auswählt.

Die Spielmechanik der Türme beruht vor allem auf einem System von Evolutionen. Ein Zauber ermöglicht dem Steamer zu entscheiden, bei welchem Turm er eine Evolution ausführen möchte (es gibt 3 Evolutionsstufen), wobei es nicht möglich ist, dass alle drei Türme gleichzeitig auf die Evolution III gesetzt werden (wenn ein Turm die Evolution III erreicht, werden die anderen Türme automatisch auf die Stufe Evolution gesetzt). Der Steamer muss daher ständig entscheiden, ob er sich auf eine Rolle spezialisieren möchte, indem er die Evolutionen auf einen Turm konzentriert oder ob er lieber vielseitig sein möchte (indem er beispielsweise mehreren Türmen die Evolution II verschafft).
 
Je höher die Evolution, desto größer die Reichweite und desto mehr Ziele können angezielt werden (1 Ziel bei der Evolution, 2 Ziele bei der Evolution II und 3 Ziele bei der Evolution III) und desto wirkungsvoller die Zauber des Turmes.

Die Evolution III eines Turmes ist jeweils die maximale Evolutionstufe. Bei dieser Evolution verfügen die Türme über ihre Spezialzauber mit einer unbegrenzten Reichweite und ohne Sichtlinie, die es jedoch notwendig machen, dass der Steamer seine Ziele mit einem seiner Zauber markiert, damit genau bestimmt wird, welche Wesen von dem Turm angezielt werden sollen. Diese mit der Evolution III verfügbaren Spezialzauber ermöglichen es dem Geschützturm, viel mehr Schaden zu machen. Der Wachturm kann in diesem Fall viel besser heilen und der Kontrollturm kann seine Position mit dem markierten Ziel tauschen.

Der Steamer hat jedoch nicht die Möglichkeit, mehrere Türme von einer Sorte im Kampf zu verwenden und er kann höchstens 3 Türme gleichzeitig verwenden (einen von jeder Sorte). Wie bei den Bomben des Halsabschneiders sind die Beschwörungsboni nicht für die Türme der Steamer verwendbar.

Im Gegensatz zu den anderen Klassen muss der Steamer sich mit einer recht statischen Spielmechanik begnügen (die Türme können nicht bewegt oder versetzt werden, mit Ausnahme von dem Kontrollturm mit der Evolution III). Dies wird jedoch ausgeglichen durch eine Kontrolle von Bereichen des Spielfeldes und eine nach und zunehmende Stärke, die es ihm nach einer gewissen Zeit ermöglicht, jede Runde seine eigenen Zauber und die Zauber der Türme zu verwenden.
 
Verfügbarkeit:
 
Die Klasse kann von Premium-Spielern (d.h. den Spielern, die eine Kollektorbox erworben und sich als Premium-Spieler angemeldet hatten) während der Betatest-Phase getestet werden. Auf den klassischen Spielservern kann sie dann bei Veröffentlichung der Version 2.7.0. von den Premium-Spieler und den Käufern des DOFUS MAGAZINS Nr. 1 gespielt werden. Es ist vorgesehen, dass die Klasse nach einer Frist von 1 bis 2 Monaten nach dem Release der Version 2.7.0 von allen Spielern (mit oder ohne Abonnement) gespielt werden kann.

(Devblog-Artikel von Lichen für das französische Devblog, übersetzt für das deutsche Devblog.)
Kategorie: Game design