Durch fortgesetztes Surfen auf dieser Website oder Anklicken des Kreuzes akzeptiert ihr das Speichern von Cookies zum Erstellen von Besucherstatistiken sowie zur Bereitstllung von Videos, "Gefällt-mir"-Schaltflächen, personalisierter Werbung und einem Chat. Mehr erfahren und Cookie-Einstellungen vornehmen X

FR EN DE ES IT PT

Ein bisschen Geschichte

Für den Release der Episoden 1 und 2 von Frigost hatten wir eine neue Methode für die Erstellung der Rezepturen von Ausrüstungsgegenständen verwendet. Diese Gegenstände waren einem Dungeon zugeordnet und die für die Herstellung der Gegenstände notwendigen Ressourcen konnten bei den Monstern des entsprechenden Dungeons erhalten werden.

Diese Methode sollte den Gelegenheitsspielern ermöglichen, leichter an die notwendigen Ressourcen zu kommen, ohne verschiedene Dungeons absolvieren zu müssen, um jeweils einen Teil der Ressourcen zu erhalten.

Wir hatten im Mai 2011 eine Umfrage durchgeführt, um eure Meinung zu dieser Methode zu erfahren und dabei festgestellt, dass sie von vielen Spielern befürwortet wird. Wir haben dennoch beschlossen, sie nicht mehr für die folgenden Ausrüstungsgegenstände zu verwenden.


Was wirklich passiert ist


In Wirklichkeit hatte diese Methode nicht die gewünschte Wirkung. Sie hat vor allem einer Minderheit von Spielern (dabei handelt es sich hauptsächlich Spieler mit mehreren Accounts) ermöglicht, völlig autonom ohne irgendwelche Interaktionen mit anderen Spielern eine große Zahl von Gegenständen herzustellen.

Diese Methode hat es unter anderem ermöglicht, dass bestimmte Charaktere übermäßig hohe Kamabeträge anhäufen konnten.

Nach dieser Feststellung sind wir wieder auf das Modell von Rezepturen mit Ressourcen aus mehreren verschiedenen Dungeons von verschiedenen Gebieten sowie Kieselsteinen aus dem Kolosseum oder von den Dubbels umgestiegen.

Durch eine Verwendung von ausreichend verschiedenartigen Ressourcen bringen wir die Spieler, die ihre Gegenstände herstellen möchten, dazu entweder verschiedene Tätigkeiten auszuführen (verschiedene Dungeons und verschiedene Spielmodi) oder die nicht selber erhaltenen Ressourcen über den Handel zu erhalten. Dies ermöglicht die Aufwertung von bestimmten Dungeons und Ressourcen, aber auch eine bessere Verteilung der Kamas unter den Charakteren, ohne eine Konzentration der Kamas auf eine Minderheit von Charakteren. Wenn die Charaktere mehr aufeinander angewiesen sind, sind die Reichtümer besser verteilt und der Handel spielt eine größere Rolle und wird interessanter für die Spieler.

OK, aber was ändert sich jetzt?

Wir haben für das Update 2.10 beschlossen, die mit Frigost 1 und Frigost 2 hinzugefügten Rezepturen, die nicht der neuen Methode zur Erstellung von Rezepturen entsprechen, zu überarbeiten.
Bei diesen Rezepturen wurden Änderungen vorgenommen, damit sie fortan dem neuen Rezepturen-Modell entsprechen.
Einige der betroffenen Gegenstände werden dadurch teurer, andere billiger und die Preise werden sich selbstverständlich im Laufe der Zeit ändern, da die Preise von Ressourcen von Angebot und Nachfrage abhängen.
 
Kieselsteine
Kolosseums- und Dubbelkieselsteine

Wir sind uns darüber bewusst, dass die Änderungen bei den "alten" Rezepturen spät erfolgen und bereits viele Gegenstände mit diesen Rezepturen hergestellt worden sind. Da jedoch bald Frigost 3  kommen wird, haben wir beschlossen, ein für alle Mal diese "alten" Rezepturen, die noch immer sehr beliebte Gegenstände betreffen, zu überarbeiten. Diese Änderungen erscheinen und sinnvoll und notwendig.
Kieselsteine
Almanax-Kieselstein

Wir haben ebenfalls die Rezepturen von Gegenständen von Gegenständen überarbeitet, die mit der Version 2.9 erschienen sind und im Almanax erhältliche Kieselsteine enthalten haben. Wir haben diese Kieselsteine aus dem Almanax durch Kieselsteine vom Kolosseum oder von den Dubbels ersetzt. Der Erfolg der täglichen Almanax-Questen führt nämlich zu einer viel zu großen Zahl von Alamanax-Jetons und der Preis der Kieselsteine des Almanax war zu sehr gesunken und entsprach nicht dem Wert, den wir diesen Gegenständen geben wollten.

Wir haben daher beschlossen, die aus dem Almanax stammenden Kieselsteine nicht mehr für diese Gegenstände zu verwenden und sie stattdessen für andere Sorten von Gegenständen zu benutzen (wie beispielsweise die neuen Trophäen).

Die Zukunft der zukünftigen Rezepturen

Wir sind im Großen und Ganzen zufrieden mit dem gegenwärtigen Modell von Rezepturen, bei dem der Handel und die Interaktionen zwischen Spielern gefördert werden. Wir werden dieses Modell weiterhin verwenden und falls sich Gelegenheiten bieten, ein paar Variationen dieses Modells ausprobieren.

Für Frigost 3 sehen wir beispielsweise vor, bei bestimmten Rezepturen Ressourcen zu integrieren, die aus wiederholbaren Questen stammen. Dies würde dazu führen, dass diejenigen Spieler, die diesen Questen absolvieren, bei dem Prozess der Erstellung von Gegenständen einen wichtigen Platz einnehmen könnten.

Einige von euch wundern sich über das Auftauchen von Ressourcen, die anscheinend nur für eine Almanax-Queste benötigt werden. Wir können euch dahingehend beruhigen, es ist nicht vorgesehen, dass diese Ressourcen nur für den Almanax nützlich sind. Diese neuen Ressourcen werden nach und nach in die zukünftigen Rezepturen integriert (insbesondere in die neuen Trophäen der Version 2.10).

Diese Ressourcen wurden nicht ausschließlich für den Almanax geschaffen, sie sind ein Bestandteil eines Programms zur Aufwertung von bestimmten Monstern oder Monsterfamilien, bei denen man gegenwärtig keine besonderen Ressourcen droppen. Nach und nach sollte es daher keine "unnötigen" (für keine Rezeptur verwendeten) Ressourcen mehr geben.

Wir arbeiten parallel an Ressourcen, die für Rezepturen benötigt werden, deren Wert jedoch extrem gering ist (das Angebot liegt deutlich über der Nachfrage). Unsere internen Tools ermöglichen uns, die mittleren Preise von Ressourcen und die Zahl ihrer Verwendung in Rezepturen zu ermitteln. Wenn wir neue Rezepturen erstellen, versuchen wir soweit möglich, bestimmte "alte" Ressourcen aufzuwerten, indem wir sie in neue Rezepturen integrieren. Es handelt sich dabei jedoch um einen langen Prozess, den wir im Laufe der Updates fortsetzen, damit wir nach und nach Abhilfe für dieses Problem schaffen können.

(Artikel des französischen Devblogs von Lichen, übersetzt für das deutsche Devblog.)
Kategorie: Game design