FR EN DE ES IT PT
Die Zauber und Spielmechaniken der Sadida-Klasse haben einige Aktualisierungen und Verbesserungen nötig, selbst wenn fast alle ihre Zauber vor zwei Jahren überholt wurden. Für diese Klasse findet gegenwärtig  kaum einen Platz in Gruppen, sowohl im Kampf gegen andere Spieler wie auch im Kampf gegen Monster. Die Ursachen dieser Problematik liegen unserer Ansicht nach bei Beschwörungen, die nicht sonderlich robust sind; einer Spielweise, die sich zu stark auf diese Beschwörungen verlässt; einigen veralteten Gruppenzaubern und Schadenszaubern, die nicht wirksam genug sind.
 

Ziele:

Aber das ist jetzt alles vorbei! Im Folgenden werden wir unsere Ziele bei der Überarbeitung dieser Klasse grob umreißen:
  • Den Beitrag der Sadidas im Gruppenkampf erheblich verbessern
  • Die Überlebensfähigkeiten der Puppen verbessern
  • Die Elementar-und Unterstützungszauber der Sadidas interessanter gestalten
  • Einige veraltete Zauber überarbeiten
  • Die Anhäufung von Puppen auf dem Feld zu Spielbeginn reduzieren
  • Den allmählichen Kraftzuwachs des Sadidas im Laufe des Spiels deutlicher gestalten
  • Interaktionen zwischen seinen verschiedenen Zaubern, aber auch mit den anderen Klassen, hinzufügen
  • Die Rolle des Sadida als Unterstützung seiner Verbündeten und Fessel seiner Gegner stärken

Die Bäume im Wald lassen

Die erste bedeutende Änderung betrifft den Zauber „Baum“, der zum zentralen Zauber im Arsenal des Sadida wird. Der Baum bleibt zwar weiterhin eine unbewegliche und recht robuste Beschwörung, fungiert jetzt aber auch als Ressource, die verbraucht oder als Hilfsmittel für andere Zauber eingesetzt werden kann. Sadidas werden pro Runde einen Baum beschwören können, ohne dass es eine Einschränkung der vorhandenen Gesamtanzahl gibt. Je größer sein Wald, desto mehr Einfluss hat der Sadida auf die Geschehnisse im Kampf. Indem er Bäume pflanzt, schafft sich der Sadida eine bessere Zukunft!
Die Bäume können sich in einem von zwei Zuständen befinden. Nachdem sie beschwört wurden, können Bäume nicht für Sadida-Zauber eingesetzt, wohl aber noch bewegt werden. Optisch sind sie zu diesem Zeitpunkt noch kleiner. Eine Runde nach ihrer Beschwörung wachsen die Bäume. Ab dann können sie nicht mehr herangezogen oder zurückgestoßen werden, und Sadidas können sie als Ressource verwenden.


Puppen und Wiederverwertung

  • Sämtliche Puppen werden beschworen, indem ein Baum dafür verwendet wird. Doch wenn eine Puppe stirbt, verwandelt sie sich automatisch in einen Baum. Sadidas müssen in so einem Fall jedoch eine Runde warten, bevor sie sie erneut benutzen können. Die Attribute (insbesondere die Lebenspunkte) aller Puppen werden erhöht.
  • Blockpüppchen: Dient dank erhöhten Lebenspunkten und Resistenzen sowie verbesserten Blockfähigkeiten immer noch dazu, Gegner zu blockieren. Ein weiterer Zauber ermöglicht ihm jedoch, mit einem Baum die Plätze zu tauschen, solange der Sadida zunächst den Zauber „Ranken“ auf den Baum wirkt. Sobald es mit dem Baum Plätze tauscht, wird es eine Runde lang unverwundbar. So wird es beweglicher und kann Gegnern aller Arten eher trotzen.
  • Wahnsinnspüppchen: Entzieht nach wie vor AP, belegt aber zusätzlich jeden betroffenen Gegner mit einem Zustand. Dieser Zustand wird später noch erklärt.
  • Aufblaspüppchen: Verleiht dem Zaubernden weiterhin BP, heilt aber nicht mehr alle auf der Karte. Jetzt heilt es alle im Umkreis von drei Feldern, aber auch alle auf Feldern, die einen Baum berühren. Durch die Heilung auf der ganzen Karte wurde diese Beschwörung sehr passiv eingesetzt. Spieler platzierten sie so weit wie möglich von Gefahren entfernt und beachteten sie dann nicht weiter. Jetzt müssen Spieler vorsichtiger sein, wenn das Püppchen am Leben bleiben soll (es folgt euch jetzt, um euch zu heilen), dafür sind seine Heilkräfte aber deutlich mächtiger.
  • Opferpüppchen: Genauso lebensmüde wie vorher, wartet aber nicht mehr auf ihre zweite Runde, um zu explodieren. Mit jeder Runde, die dieses Püppchen auf dem Spielfeld überlebt, erhöhen sich ihre Lebenspunkte und ihr Schaden. Bis zu 3-mal stapelbar. Es bleibt länger am Leben und verursacht mehr Schaden!
  • Superpüppchen: Wird ein wenig widerstandsfähiger und entzieht Gegnern BP, die in Berührung mit Bäumen stehen.


Eine lebenswichtige, schützenswerte Ressource

  • Der Zauber „Baum des Lebens“ verwandelt einen Baum jetzt in einen Baum des Lebens. Dies ermöglicht allen Spielern, den Baum anzugreifen, um sich um 100 % des verursachten Schadens zu heilen. Der Zauber kann regelmäßiger und mit weniger Beschränkungen gewirkt werden.
  • Sadidas können Bäume weiterhin verbrauchen, wodurch alle Charaktere in Nähe des Baumes geheilt werden und jeglicher Schaden auf Verbündete in der Nähe aufgeteilt wird. Dieser Zauber ersetzt „Puppenkenntnis“, die entfernt wird. Letzterer Zauber war nicht interessant genug, und machte es außerdem zu einfach, die Beschränkung auf die Anzahl Beschwörungen zu umgehen, die durch Ausrüstung erhalten werden können.
  • Dem Zauber werden außerdem ein paar Funktionen zur Bewegung hinzugefügt. Mit dem Zauber kann ein Baum jetzt eine Runde lang zum Leben erweckt und so dazu eingesetzt werden, einen Verbündeten oder Gegner sechs Felder zu bewegen, die Verzauberung eines benachbarten Charakters aufzuheben oder Verbündete in seinem Wirkungsbereich zu heilen. Am Ende dieser Runde wird der lebendige Baum wieder zu einem normalen Baum. Dieser Zauber ersetzt den Zauber „Macht der Waldgeister“. „Macht der Waldgeister“ fanden wir zwar aus taktischer Hinsicht interessant, doch der Zauber hat einen Verbündeten zwei Runden lang aus dem Kampf entfernt. Wir zogen es vor, Sadidas einen Zauber zu geben, der vielseitiger einsetzbar, weniger situationsspezifisch und aktiver gestaltet ist.
  • „Beben“ wird dem Arsenal mit einer wichtigen Änderung hinzugefügt. Der Zauber tritt nicht sofort in Kraft, wenn ein Sadida ihn wirkt. Stattdessen entsteht am Ende der Runde um jeden Baum ein Beben, das Feuerschaden verursacht, Gegnern LP entzieht, unsichtbare Elemente sichtbar macht und Charaktere zu sich hinzieht.
  • Schließlich wurde „Giftiger Windstrom“ noch umfassend überarbeitet. Der Zauber kann jetzt ein gegnerisches Ziel treffen. Wenn ein Baum getroffen wird, während ein Ziel unter der Wirkung von „Giftiger Windstrom“ steht, erleidet das Ziel einen Teil des Schadens, der normalerweise dem Baum zugefügt werden würde. Wir wollten die Zauber „Beben“ und „Giftiger Windstrom“ schon seit Langem ersetzen. Sie sind zu wirksam in Solokämpfen, bei denen mehrere Gefechte schnell nacheinander stattfinden, eignen sich aber nicht für Teams oder hochstufige Kämpfe. Wer ersetzen sie also mit Zaubern, die sowohl in Solo- als auch in Gruppenkämpfen mehr Möglichkeiten bieten und das Zauberarsenal des Sadida abrunden.
Bäume stellen jetzt das Fundament der Sadida-Spielmechanik dar, und können auf viele verschiedene Arten genutzt werden, um dem ganzen Team Vorteile zu verschaffen!

Geringfügigere, aber wichtige Änderungen an den restlichen Zaubern

Die Änderungen, die nicht die Beschwörungszauber betreffen, sind nur geringfügig. Sadidas haben nach wie vor drei Elementarzauberzusammenstellungen, die nahezu unverändert bleiben.
Ein bisschen haben wir sie jedoch angepasst.
  • Die AP-Kosten wurden teilweise geändert. „Träne“ kostet jetzt drei AP, während „Puppenhaftes Opfer“ und „Buschfeuer“ jeweils vier AP kosten Daher wurde auch der von diesen Zaubern verursachte Schaden geändert.
  • „Träne“ wirkt sich jetzt auf Bäume aus, indem der Zauber für blitzschnelles Wachstum sorgt. Wenn „Träne“ auf einen Baum gewirkt wird, der gerade gepflanzt wurde, wächst der Baum heran und kann sofort verwendet werden.
  • Der Zauber „Ranken“ kann auf einen Baum gewirkt werden, sodass ein verbündetes Blockpüppchen mit diesem Baum die Plätze tauscht und eine Runde lang unverwundbar wird. Achtet jedoch darauf, dass das gleiche Blockpüppchen nur alle drei Runden die Plätze mit einem Baum tauschen kann. Außerdem kann innerhalb einer Runde immer nur ein Blockpüppchen dieses Manöver einsetzen.
  • Die „Softcaps“ bei allen Klassenattributen wurden angepasst, damit sie der Vorstellung entsprechen, die wir uns, wie im folgenden Artikel erläutert, jetzt für alle Klassen wünschen (Absatz zu „Softcaps“). Im Zuge dieser Anpassung wurde auch der Schaden einiger Zauber verändert.
  • „Besänftigende Ranken“ heilt Gegner jetzt nicht mehr und kostet Verbündete keine BP mehr.


Ein Zustand, sie alle zu binden

Zu guter Letzt gibt es noch eine wichtige Neuigkeit: wir implementieren einen neuen Zustand, der es Sadidas ermöglicht, Ziele zu verknüpfen. Dieser Zustand wird mit dem Lähmgift des Sadidas vier Runden lang angewendet (das Gift kann nach zwei Runden wieder verwendet werden, also können zwei Ziele gleichzeitig davon betroffen sein) und mit dem Zauber „Nerv“ des Wahnsinnspüppchens für unbegrenzte Zeit (solange das Ziel am Leben bleibt – es kann also unter Umständen das gesamte gegnerische Team betroffen sein). So kann ein Teil der Zauber des Sadidas mehrere Ziele gleichzeitig treffen. Es funktioniert folgendermaßen: Wenn ein Gegner, der sich in diesem Zustand befindet, von einem Sadida-Einzelzielzauber (außer „Lähmgift“) getroffen wird, dann werden auch alle anderen Gegner von diesem Einzelzielzauber getroffen, die sich ebenfalls im gleichen Zustand befinden. Wenn ihr also „Ranken“ auf ein Ziel wirkt, das sich in diesem Zustand befindet, dann erleiden alle anderen Ziele, die sich im gleichen Zustand befinden, 100 % des von „Ranken“ verursachten Schadens.  Dies betrifft die folgenden Zaubersprüche: Ranken, Träne, Puppenhaftes Opfer, Giftiger Windstrom, Buschfeuer, Besänftigende Ranken, Bodenlose Rankenheit und Aggressive Ranken.
Durch diese neue Mechanik wird das Wahnsinnspüppchen gefährlicher, aber die Fähigkeiten der Sadidas zum Fesseln und Schaden verursachen werden auch vielseitiger.

F.A.Q.

Wird mein Sadida dadurch weniger mächtig?

Nein! Dieses Update ist für Sadidas fast in jedem Bereich ein Gewinn: Beschwörungen werden interessanter, und Fähigkeiten zur Unterstützung, zum Schaden verursachen, zur Spielbrettkontrolle und zum Fesseln werden gestärkt!


Wird es immer noch möglich sein, dass Sadidas die ganze Karte mit Beschwörungen füllen?

Ja, aber es wird schwieriger sein und weniger abrupt passieren. Da jetzt ein Baum platziert werden muss, um ihn in ein Püppchen zu verwandeln, und pro Runde nur ein Baum platziert werden kann, können Sadidas niemals mehr Püppchen auf dem Spielfeld haben, als Runden verstrichen sind. 1 Runde = maximal 1 Puppe Da die Puppen jedoch im Laufe des Spiels wieder zu Bäumen werden, wenn sie sterben, werden Sadidas mehr Beschwörungen möglich sein als jetzt. Zumindest, solange sie ihre Bäume am Leben halten.


Wie werden sich die Boni auf Kreaturen, die beschworen werden können, auswirken?

Die Bäume behalten ihren Status als statische Beschwörung, die bei der Anzahl Beschwörungen auf dem Spielfeld und der Berechnung der möglichen Beschwörungen nicht berücksichtigt wird. Mit anderen Worten: Bäume können unbegrenzt platziert werden. Gleiches gilt für die neuen belebten Bäume. Außerdem ist der „Baum des Lebens“ keine separate Beschwörung mehr. Es ist ein statischer Baum, der verwandelt wurde, und zählt somit nicht als Beschwörung. Puppen zählen hingegen – jede von ihnen ist eine Beschwörung. Ein Püppchen kann also nicht mehr beschworen werden, sobald die Grenze erreicht wurde. 


Wie sieht es mit Zauberanimationen aus?

Wir nutzen diese Überarbeitung als Gelegenheit, um die Animationen vieler Sadida-Zaubersprüche aufzupolieren.


Was passiert, wenn mehrere Sadidas Teil des gleichen Teams sind?

Wenn mehrere Sadidas im gleichen Team sind, verhindert die globale Cooldown, dass sie mehr als einen Baum pro Runde platzieren. Schließlich soll die Karte nicht mit Beschwörungen überladen werden. Der Baum eines Sadidas kann jedoch ohne weiteres von einem anderen Sadida im gleichen Team verwendet werden. Die Beschwörungen zweier Sadidas, die sich in gegnerischen Teams befinden, haben keinen Einfluss aufeinander.


Wird eine magische Kristallkugel vergeben werden?

Nach der Überarbeitung werden die Attribute aller Sadida-Charaktere auf 0 zurückgesetzt. Verwendete Schriftrollen bleiben erhalten und die Softcaps werden verbessert.

Kategorie: Game design