Durch fortgesetztes Surfen auf dieser Website oder Anklicken des Kreuzes akzeptiert ihr das Speichern von Cookies zum Erstellen von Besucherstatistiken sowie zur Bereitstllung von Videos, "Gefällt-mir"-Schaltflächen, personalisierter Werbung und einem Chat. Mehr erfahren und Cookie-Einstellungen vornehmen X

FR EN DE ES IT PT

Mit dem Update 2.30 führen wir eine neue Spielmechanik für die Generierung von Nuggets ein. Die aktuelle passive Generierung halten wir nicht mehr für passend, weil sie nicht auf der realen Nachfrage basiert und es daher immer schwieriger wird, die kontinuierliche Zerstörung von Nuggets aufrecht zu erhalten, die diese ständige Generierung ausgleichen soll.
Wir haben daher an einem neuen Generierungssystem für Nuggets gearbeitet, das auf dem Prinzip der Wiederverwertung von Ressourcen und Gegenständen basiert.
 

Ziele

Mit diesem neuen System wollen wir folgendes erreichen:

  • Einen Mindesttauschwert für Ressourcen garantieren.
  • Eine „unbegrenzte“ Möglichkeit zur Zerstörung von Ressourcen und Gegenständen schaffen.
  • Das Interesse am Kontrollieren von Zonen im AvA erhöhen.
  • Ein Wettbewerbsystem einführen, das nicht perfekt ist, um so eine beträchtliche Anzahl von neuen ökonomischen Nischen zu schaffen: Nicht alle Spieler machen bei der Wiederverwertung zum gleichen Zeitpunkt denselben Gewinn.

Herr der Zerstörung

Schon seit mehreren Updates versuchen wir die Zerstörungsmechanismen von Gegenständen und Ressourcen signifikant zu verbessern, um so die „unendliche“ Generierung auszugleichen und damit einen ausreichenden Tauschwert zu garantieren. Durch die Wertsteigerung von Ressourcen können auch Inhalte aufgewertet werden, die es möglich machen, diese Ressourcen zu erhalten.

Das aktuelle Generierungssystem für Runen macht es möglich, überschüssige Ausrüstung in Runen zu verwandeln und hat so gleichzeitig die Anhäufung von Runen im Lauf der Zeit begrenzt.
Mit dem Update 2.30 fügen wir ein Umwandlungssystem für Ressourcen und Gegenstände hinzu – das System der Wiederverwertung. Von nun an werden die Nuggets mit diesem System generiert. Fast alle Gegenstände (Ausrüstung, Ressourcen usw.) können wiederverwertet werden und generieren auf diese Weise Nuggets.

Wir glauben, dass für eine florierende Wirtschaft ebenso viel Zerstörung wie Generierung erforderlich ist. Das Wirtschaftssystem von DOFUS ist mit Sicherheit eines seiner wichtigsten Elemente. Es bestimmt den Wert jedes einzelnen Gegenstands und jeder Aktivität und damit teilweise die Attraktivität von Inhalten. Auch wenn der eigentliche Wert der Inhalte nicht nur durch den Ertrag bestimmt wird (Wir spielen schließlich, um Spaß zu haben, nicht wahr?), ist es in einem Spiel, in dem man alles tauschen kann und in dem die wirtschaftlichen Mechanismen einen so hohen Rollenwert einnehmen, äußerst wichtig, darauf zu achten, dass jede Aktivität Erträge generieren kann, deren Wert auch auf lange Sicht interessant bleibt.
 
 

Funktionsweise

Drei neue unterschiedliche Wiederverwertungsmodule können hergestellt und den Prismen eurer Allianz hinzugefügt werden. (Das Prinzip ähnelt dem der Teleportationsmodule.)

Wenn ihr Gegenstände wiederverwertet, wird ein Prozentsatz der generierten Nuggets im Inventar des Charakters abgelegt und der Rest unter allen Prismen eurer Allianz aufgeteilt. (Die Verteilung erfolgt proportional zur Stufe der kontrollierten Zonen.) Der Prozentsatz der auf die Prismen aufgeteilten Nuggets hängt von den verwendeten Wiederverwertungsmodulen ab. (Je schwieriger die Module herzustellen sind, desto beträchtlicher ist der Anteil, den der Charakter erhält, der wiederverwertet.)
Die auf die Prismen aufgeteilten Nuggets können anschließend eingesammelt werden, indem man die Phasen des „King of the Hill“ gewinnt.

Die Menge der Nuggets, die durch die Wiederverwertung von Ressourcen generiert wird, hängt von den folgenden Faktoren ab:

  • Ressourcenstufe.
  • Seltenheit der Ressource (Wahrscheinlichkeit, sie von Monstern oder von einem Dungeon-Boss zu erhalten.)
  • Verwendetes Wiederverwertungsmodul (Bestimmte Wiederverwerter generieren mehr Nuggets als andere).
  • Zonenkontrolle (Wenn eure Allianz eine Zone kontrolliert, die über einen Wiederverwerter verfügt, werden alle Ressourcen, die man von den Monstern dieser Zone erhalten kann, mit einem Nuggetsgenerierungsbonus bei der Wiederverwertung versehen.)
  • Gegenstände mit einem Rezept. (Die Anzahl der generierten Nuggets basiert auf allen Zutaten des Rezepts und erhält einen zusätzlichen Bonus.)

Wenn eure Allianz mehrere Wiederverwerter besitzt, die auf mehrere unterschiedliche Zonen verteilt sind, könnt ihr jeden dieser Wiederverwerter benutzen, um den Generierungsbonus zu erhalten, den die Kontrolle der Zonen mit sich bringt. Wenn ihr beispielsweise einen Wiederverwerter in der Zone der Astaknyden besitzt, so bringt dieser einen Generierungsbonus für Ressourcen, die von Astaknyden stammen, mit sich, gleichgültig um welchen Wiederverwerter eurer Allianz es sich handelt.

Ungleicher Wettbewerb

In einem System mit fairem Wettbewerb haben alle Spieler Zugriff auf die gleichen wirtschaftlichen Möglichkeiten und die Möglichkeit, einen Gewinn zu machen, sind im Allgemeinen beträchtlich niedriger. Wir sind der Meinung, dass ein System mit unfairen Wettbewerbsbedingungen sehr viel interessanter ist, da bestimmte Spieler zeitweise von anderen wirtschaftlichen Möglichkeiten profitieren können als andere Spieler.

Indem wir die Anzahl der generierten Nuggets von den Zonen, die von Allianzen kontrolliert werden, abhängig gemacht haben, haben wir sichergestellt, dass nicht alle Spieler notwendigerweise denselben Ertrag erwarten können, wenn sie dieselben Ressourcen wiederverwerten.
Diese Funktion ermöglicht wirtschaftliche Nischen, die von der Allianz abhängen, zu der ein Charakter gehört, und verleiht dem System gleichzeitig noch mehr Tiefe.

Regenerierende Kugel

Bergmänner haben dank der Nuggets die Möglichkeit eine neue Art von Gegenstand herzustellen: Die regenerierende Kugel. Diese Kugel kann wie eine Rune in der Benutzeroberfläche der Schmiedmagier verwendet werden und ermöglicht die zufällige Reinitialisierung aller Effekte des Gegenstands, den man ändern möchte. Dieser Vorgang ist unbeschränkt wiederholbar, aber verbraucht pro Versuch eine Kugel. Die exotischen Effekte, die von den Runen der Schmiedmagier hinzugefügt wurden, werden jedes Mal, wenn die Kugel verwendet wird, entfernt.

Diese Kugel ermöglicht es, den Effektwert eines Gegenstands zu verbessern und beispielsweise die fruchtlosen Versuche der Schmiedmagier wiedergutzumachen. Es handelt sich um ein Hilfsmittel, das die Runen der Schmiedmagier ergänzt und somit eine annehmbare Alternative darstellt, um Runen zu sparen. Wenn der Runenpreis zu hoch ist, kann es sich lohnen, die Effekte des Gegenstands zu regenerieren und anschließend einige zusätzliche Runen anzuwenden. Diese Kugel sollte eine teilweise Regulierung der manchmal beträchtlichen Preisvariationen für Runen ermöglichen.

Es werden 4 Versionen der Kugel angeboten, deren jeweilige Stufe (60, 120, 180, 200) die maximale Stufe der Gegenstände festlegt, auf die sie angewendet werden kann. Für die Herstellung von Kugeln mit niedriger Stufe benötigt man selbstverständlich sehr viel weniger Nuggets, da wir uns wünschen, dass ein Interesse daran besteht und es sich lohnt diese Kugeln für den Großteil der Ausrüstung im Spiel zu verwenden.

Fragen und Antworten

Was ist der Unterschied zwischen dem Generierungssystem für Runen und der Wiederverwertung?

Das Wiederverwertungssystem ermöglicht es, Ressourcen oder Gegenstände, die keine Ausrüstung sind, direkt zu zerstören. Beim Generierungssystem für Runen ist dies hingegen nicht möglich, und es funktioniert nur mit Ausrüstung.
Beim Generierungssystem für Runen fehlt jegliche Transparenz hinsichtlich von Informationen. (Der Spieler hat keine Informationen über bestimmte Raten, wenn er nicht selbst Gegenstände zerstört oder Informationen von einem anderen Spieler erhält. Diese Information bleibt allerdings nicht lange gültig.) Dieses System basiert in hohem Maße auf Wettbewerb, denn die Aktionen der Spieler wirken sich direkt auf das System und die Erträge von Aktionen aller teilnehmenden Spieler aus. Das System wurde dazu erdacht, Spieler zur Zerstörung mannigfaltiger Ausrüstungen zu animieren.
Die Wiederverwertung dagegen zeichnet sich durch totale Informationstransparenz aus. (Der Spieler kann in Erfahrung bringen, was alle Spieler durch die Wiederverwertung erhalten können und diese Information ist für lange Zeit gültig.) Dafür haben nicht alle Spieler gleichzeitig Zugriff auf die gleichen wirtschaftlichen Möglichkeiten (durch die Kontrolle von Zonen). Das System ist dazu gedacht, diejenigen Ressourcen und Gegenstände zu zerstören, deren Tauschwert zu gering geworden ist.
Die zwei Systeme ergänzen sich und stellen zwei unterschiedliche Herangehensweisen dar, um mit dem Wirtschaftssystem zu interagieren.


Wenn das Wiederverwertungssystem den Wert von Ressourcen steigert, wird dann die Generierung von Runen teurer?

Die zwei Systeme sind voneinander abhängig und es ist wahrscheinlich, dass das Wiederverwertungssystem den Preis für die Herstellung von zumindest einem Teil der Gegenstände, die zur Generierung von Runen dienen, erhöhen wird. Die regenerierende Kugel ist die Antwort auf diese Problematik, da sie teilweise eine Alternative zur Benutzung der Runen der Schmiedmagier darstellt.
Die zwei Systeme sollten nicht in Konflikt miteinander stehen, da die Ressourcen, die am interessantesten für die Wiederverwertung sind, nicht unbedingt dieselben sind, die in den Rezepten der zerstörten Gegenstände verwendet werden.
Darüber hinaus wird im Update 2.30 die Größe des Verlaufs der zerstörten Gegenstände erhöht. Dies sollte es ermöglichen, dass mehr Gegenstände zur Transformation in Runen zur Wahl stehen.
Uns ist bewusst, dass die Änderungen an den Berufen und die Einführung des Wiederverwertungssystems sich auf die Generierung der Runen der Schmiedmagier auswirken werden, und behalten dieses Thema genau im Auge.


Wieso stehen die Wiederverwerter nur Allianzen zur Verfügung?

Die Nuggets sind eine der Hauptentlohnungen, die mit den Allianzen in Verbindung stehen, und wir wollen das System der passiven Generierung ändern. Das System der Zonenkontrolle durch die Allianzen erlaubt uns unter anderem, in den Allianzen verschiedene Ertragsausbeuten anzubieten. Dies wiederum verhindert einen umfassenden wirtschaftlichen Wettbewerb zwischen den Spielern.
Darüber hinaus profitieren alle Spieler indirekt von diesem neuen System (sogar, wenn sie nicht Mitglied einer Allianz sind), denn der Handel mit Ressourcen und Gegenständen wird durch das Wiederverwertungssystem erheblich dynamischer werden.


Werden die Nuggets seltener werden?

Nuggets werden wahrscheinlich seltener werden. Wir sind der Meinung, dass aktuell nicht genügend Nuggets zerstört werden (im Vergleich zu ihrer kontinuierlichen passiven Generierung). Das Wiederverwertungssystem ist dazu gedacht, Angebot und Nachfrage nach den Nuggets im Spiel natürlich zu regulieren. Wenn die Nuggets zu selten werden, können sich die Spieler dazu entscheiden, einen beliebigen Gegenstand wiederzuverwerten, dessen Tauschwert niedriger ist als der der Nuggets, die sie über die Wiederverwertung erhalten könnten.


Wieso wird noch eine weitere Art der Zerstörung von Gegenständen eingeführt?

Die Wiederverwertung bringt einen gewissen garantierten Mindestwert für Ressourcen mit sich, die uns interessant erscheinen, um die unbeabsichtigte Generierung von Ressourcen aufzufangen, die nicht auf Nachfrage reagieren. Wenn die Spieler Monster angreifen, um beispielsweise Erfahrung oder Erfolge zu gewinnen, werden Ressourcen generiert, die nicht unbedingt der Nachfrage entsprechen. Es handelt sich um eine unbeabsichtigte Generierung, die die Bildung beträchtlicher Vorräte nach sich ziehen kann und so den Wert dieser Ressourcen verringert. Die Wiederverwertung stellt eine Lösung für diese Problematik dar.
Außerdem sind wir der Meinung, dass zusätzliche Zerstörungsmechanismen in das Spiel eingeführt werden müssen, damit die Wirtschaft auf Dauer gut funktionieren kann. Die aktuellen Mechanismen reichen nicht aus, um bei vielen wichtigen Ressourcen einen ausreichend hohen Wert aufrecht zu erhalten.


Wieso wird den Spielern nicht einfach erlaubt, ihre Ressourcen gegen Kamas an NSCs zu verkaufen?

Kamas stellen für uns eine Währung ohne eigentlichen Wert dar, die im Grunde nur dazu dient, eine Vermittlerrolle beim Tauschen zu spielen. Das Wirtschaftssystem von DOFUS wurde so gestaltet, dass es auch dann funktioniert, wenn die Geldmenge beträchtlich fluktuiert, da sich die Preise dynamisch an die im Spiel vorhandene Geldmenge anpassen.
Wenn sich die Ressourcen bei NSCs direkt gegen hohe Kama-Summen tauschen ließen, bestünde die Gefahr, dass ihr Tauschwert in Kamas nicht mehr im Verhältnis zu der Geldmenge im Spiel (und den Fluktuationen) stehen würde.
Indem wir die Nuggets als Ergebnis der Wiederverwertung einsetzen (deren Preis von Angebot und Nachfrage abhängt, sowie von der Geldmenge), erhalten wir ein dynamisches System aufrecht, das die Werte anpasst, und erhalten so bessere Kontrolle über die Geldmenge, die sich im Umlauf befindet.


In Version 2.29 konnten Spieler die Nuggets passiv erhalten, und ab Version 2.30 muss man Ressourcen dafür opfern. Wieso wurde diese Beschränkung eingeführt?

Da die Nuggets dank der regenerierenden Kugeln sehr viel mehr Nutzen als in Version 2.30 haben, wollen wir nicht, dass diese mächtigen Gegenstände ohne große Investition generiert werden. Wir sind der Meinung, dass diese neuen Konsumgüter ein hervorragendes Mittel sind, um den Überschuss an Ressourcen zu zerstören.
Zudem ist die passive Generierung von Nuggets in 2.29 sehr schwierig auszutarieren und es erscheint uns sehr viel spannender, den Spielern die Regulierung der Generierung selbst zu überlassen. Dies geschieht über den klassischen Mechanismus des Angebots und der Nachfrage, der auch sehr viel besser in das Wirtschaftssystem des Spiels passt.


Warum erhalten Gegenstände mit einem Rezept einen Bonus bei der Generierung von Nuggets?

Wir wollen zur Herstellung von Gegenständen animieren und die Zerstörung von miteinander verbundenen Ressourcen attraktiv machen. Die Wiederverwertung der Ressource A ist beispielsweise nicht rentabel, sofern sie nicht mit Ressource B erfolgt. Wenn man einen Gegenstand zerstört, zu dessen Rezept A und B gehören, so kann der Generierungsbonus die Wiederverwertung von A und B rentabel machen.
Diese Mechanik verleiht dem Wiederverwertungssystem mehr Tiefe. Es werden mehrere Abhängigkeiten zwischen den Ressourcen geschaffen, indem ein bereits vorhandenes System genutzt wird: Die Rezepte von Gegenständen.
So können gleichzeitig auch zusätzliche ökonomische Nischen geschaffen werden, da nicht alle Spieler Zugriff auf alle Berufe haben und daher nicht in der Lage sind, für alle Rezepte von diesem Bonus zu profitieren.
 

Wie kann man die Generierung von Nuggets vor und nach der Wiederverwertung von aktuellen Ressourcenbeständen ausgleichen?

Wir können keine direkte Kontrolle auf den Preis und die Generierung von Nuggets ausüben: Die Wirtschaft von DOFUS wird gänzlich von den Aktionen der Spieler gesteuert. Die Einführung der regenerierenden Kugeln (hergestellt aus Nuggets) sollte jedoch eine kontinuierliche Zerstörung von Nuggets gewährleisten, die proportional zu den Ressourcenmengen steht, die die Spieler bereit sind wiederzuverwerten.
Diese Kugeln haben indirekt eine sinkende Ausbeute (auch wenn die Versuche unabhängig voneinander sind, so verringert sich die Wahrscheinlichkeit, bessere Effektwerte zu erhalten notwendigerweise im Lauf der Versuche), während die Versuchskosten Gefahr laufen zu steigen (Je mehr Kugeln eingesetzt werden, desto seltener und damit teuerer werden sie). Diese Besonderheiten sollten dazu führen, dass die Kugeln die Marktschwankungen für Nuggets regulieren.
 

Kategorie: Developpement