Durch fortgesetztes Surfen auf dieser Website oder Anklicken des Kreuzes akzeptiert ihr das Speichern von Cookies zum Erstellen von Besucherstatistiken sowie zur Bereitstllung von Videos, "Gefällt-mir"-Schaltflächen, personalisierter Werbung und einem Chat. Mehr erfahren und Cookie-Einstellungen vornehmen X

FR EN DE ES IT PT

In der Version 2.34 führen wir eine neue Funktion namens „Spielerherausforderungen“ ein. Es handelt sich um ein System, das es möglich macht, anderen Spielern Herausforderungen anzubieten und durch Wetten auf ihren Erfolg oder ihre Niederlage Kamas zu gewinnen. Diese Funktion ist lediglich ein „Werkzeug“: Welche Art von Herausforderungen sie der Spielergemeinschaft vorschlagen wollen, entscheiden die Spieler selbst.

Das Erfolgssystem ermöglicht es uns zwar derzeit bereits, euch Herausforderungen zu stellen, aber die Anzahl ist aktuell sehr begrenzt (auch wenn wir bei wichtigen Updates neue Herausforderungen hinzufügen). Für die Entwicklung von neuen Herausforderungen befolgen wir zahlreiche selbstauferlegte Regeln, um sicherzustellen, dass diese Herausforderungen nicht einen Großteil der Spieler frustrieren. Diese Einschränkungen hindern uns daran, bestimmte Herausforderungen einzuführen, die nur auf eine Minderheit von Spielern abzielen würden. Indem wir Spielern ermöglichen, eigene Herausforderungen zu erstellen, könnt ihr Inhalte vorschlagen, die sehr viel spezifischer sind und sich nur an eine begrenzte Anzahl von Spielern richten (ohne Spieler zu frustrieren, die nicht daran teilnehmen wollen).

Ziele

Hier eine Liste der Ziele, die wir uns gesetzt haben:

  • Spielern die Möglichkeit geben, breitgefächerte Ziele vorzuschlagen, die möglicherweise nur ein sehr spezifisches Publikum ansprechen.
  • Das Spielerlebnis durch das Angebot einer großen Anzahl von Einstellungen kontinuierlich erneuern.
  • Den Spielern ermöglichen, ein Publikum für ihre Herausforderungen (Freunde, Gilde, Allianz, die ganze Spielergemeinschaft usw.) auszuwählen.
  • Eine „indirekte PvP-Mechanik“ einführen, bei der Spieler gegeneinander Wetten abschließen können.
  • Die mögliche Schwierigkeit von Inhalten, die von manchen Spielern als zu einfach angesehen werden, aufzuwerten und zu erhöhen.

Allgemeine Funktionsweise

Die Funktionsweise der Spielerherausforderungen kann wie folgt zusammengefasst werden:

  • Die Spieler können die Herausforderungen definieren und anderen Spielern vorschlagen.
  • Die Gewinne werden von den Spielern zur Verfügung gestellt, um Probleme mit Mogeln und Absprachen zu vermeiden.
  • Spieler, die die Herausforderungen annehmen, können bei Erfolg Kamas gewinnen.
  • Spieler, die Herausforderungen erstellen, können Kamas gewinnen, wenn es den Spielern, die sie annehmen, nicht rechtzeitig gelingt, sie zu bestehen.

Erstellen einer Spielerherausforderung: Inhalte und Erfolgskriterien

Um eine Herausforderung zu erstellen, müsst ihr nur die spezielle Benutzeroberfläche öffnen und zuerst einen Inhalt auswählen: Ein Monster oder einen Boss, das/der im Spiel verfügbar ist. Namensmonster, Kopfgeldgesuche und Questmonster können nicht für Herausforderungen verwendet werden, da ihre Verfügbarkeit im Spiel zu unsicher ist, um ein befriedigendes Spielerlebnis zu garantieren.

Sobald ein Monster ausgewählt wurde, könnt ihr die Erfolgskriterien für die Herausforderung auswählen, die die Schwierigkeit erhöhen. Es ist möglich, bis zu 5 zusätzliche Kriterien (dieser Wert kann sich noch ändern) aus der folgenden Liste auszuwählen:

  • Challenge 1: Es ist möglich, den Großteil der existierenden Herausforderungen auszuwählen. Die Verwaltung von Unvereinbarkeiten zwischen Herausforderungen und Monstern wird dabei selbstverständlich berücksichtigt. Eine Herausforderung mit einer auferlegten Challenge anzunehmen, löst nicht notwendigerweise die Challenge im Kampf aus. Es genügt, den Kampf zu beenden und dabei die Regeln der auferlegten Challenges zu beachten, egal, wie die aktiven Challenges im Kampf aussehen.
  • Challenge 2: Eine zweite Challenge kann ausgewählt werden.
  • Idole: Es ist möglich, bis zu 6 verschiedene Idole festzulegen. (Die Unvereinbarkeit mit bestimmten Monstern wird berücksichtigt.)
  • Idolpunktestand: Ein minimal zu erreichender Punktestand kann nur dann festgelegt werden, wenn kein bestimmtes Idol erforderlich ist. (Dabei handelt es sich aktuell um eine technische Beschränkung. Idealerweise wollen wir eine Lösung finden, die die Verwendung dieser beiden Kriterien in derselben Herausforderung ermöglicht.)
  • Maximale Stufe: Um die Erstellung von Herausforderungen speziell für weniger erfahrene Charaktere zu ermöglichen.
  • Maximale Rundenanzahl
  • Maximale/minimale Charakteranzahl: Die Schwierigkeit von bestimmten Kämpfen kann aufgrund der Teamgröße variieren. Dieser Parameter ermöglicht es zum Beispiel, Spielerherausforderungen anzubieten, bei denen ihr euch einem Boss mit einem Team aus 8 Charakteren stellt oder Kämpfe allein bestehen müsst!
  • Erforderliche/verbotene Klasse: Mit diesem Kriterium können bestimmte Klassen erforderlich gemacht oder verboten werden. Es können zwischen 0 bis 3 Klassen festgelegt werden. Zusammenstellungen haben nicht alle die gleiche Effektivität angesichts aller Inhalte (vor allem, wenn die Teamgröße verringert wurde). Dieses Kriterium ermöglicht es, Herausforderungen für bestimmte Klassen anzubieten und auf diese Weise auf sehr präzise Weise die Schwierigkeit einer Herausforderung festzulegen.
  • Mindestgröße der Monstergruppe: Dieses Kriterium ist nützlich bei Herausforderungen, die Monster außerhalb von Dungeons betreffen. Dadurch kann bei Kämpfen eine minimale Monsteranzahl für die Teilnehmer festgelegt werden.

Anders als wir es uns anfangs vorgestellt hatten, kann eine Herausforderung angeboten werden, ohne dass der Ersteller sie zuvor selbst bestanden hat. Die Spieler können sich daher nicht darauf verlassen, dass eine angebotene Herausforderung erfolgreich bestanden werden kann. (Die technische Seite ist überprüft, aber nicht die theoretische Schwierigkeit der Herausforderung.) Spieler müssen daher selbst einschätzen, ob sie in der Lage sind, sie zu bestehen. Wir haben diese Entscheidung aus mehreren Gründen getroffen:

  • Die Erstellung und Veröffentlichung von Herausforderungen wurde bedeutend erleichtert.
  • Spieler können Herausforderungen (und damit Inhalte für andere) erstellen, ohne notwendigerweise selbst die nötige Erfahrung mitzubringen, um diese schwierigen Herausforderungen zu bestehen.
  • Die möglichen Gewinne für die Ersteller von Herausforderungen werden erhöht (da sie den Großteil des Risikos durch die Investition in die Gemeinschaftskasse übernehmen), indem ihnen ermöglicht wird, Herausforderungen zu erstellen, die technisch möglich sind, die aber bisher noch niemand erfolgreich abgeschlossen hat.

Risiko vs. Belohnungen

Bei der Erstellung einer Herausforderung kann der Spieler die Gebühren und möglichen Belohnungen festlegen:

  • Teilnahmegebühr: Die Summe der Kamas, die Spieler, die die Herausforderung annehmen, für die Teilnahme zahlen müssen. (Der Wert kann null betragen.)
  • Gesamtbetrag der Gemeinschaftskasse: Die Summe der Kamas, die sich die Personen teilen, die die Herausforderung bestehen. Die Summe wird von dem Ersteller der Herausforderung ausgezahlt (sie kann auch null betragen).
  • Maximale Anzahl der erfolgreichen Abschlüsse von Herausforderungen: Dieser Parameter ermöglicht es zum Beispiel, eine Herausforderung mit einer beträchtlichen Gemeinschaftskasse zu erstellen, bei der aber nur die ersten X Teilnehmer, die sie bestehen, die Gewinne untereinander teilen. Dieser Parameter ist optional.
  • Dauer der Herausforderung: Sobald eine Herausforderung abgelaufen ist, wird sie von der Liste mit verfügbaren Herausforderungen entfernt. Bei Spielern, die die Herausforderung angenommen, aber nicht bestätigt haben, wird sie als fehlgeschlagen angesehen.

Wenn eine Herausforderung endet (abläuft), passiert Folgendes:

  • Die erfolgreichen Teilnehmer teilen sich den Betrag aus der Gemeinschaftskasse.
  • Teilnehmer, die nicht erfolgreich waren, gewinnen nichts.
  • Die Teilnahmegebühr wird den Gewinnern zurückerstattet.
  • Die Teilnahmegebühr wird den Verlierern nicht zurückerstattet und wird dem Ersteller der Herausforderung zugeteilt.

Wenn die maximale Anzahl von festgelegten Erfolgen für die Herausforderung erreicht wird, ist es nicht mehr möglich, sie anzunehmen. Denjenigen, die die Herausforderung noch nicht abgeschlossen haben, stehen zwei Optionen offen:

  • Die Herausforderung innerhalb der vorgegebenen Zeit nicht bestehen: Die Teilnahmegebühr wird nicht rückerstattet (und dem Ersteller der Herausforderung gutgeschrieben).
  • Die Herausforderung innerhalb der vorgegebenen Zeit bestehen: Die Teilnahmegebühr wird rückerstattet.

Die Gemeinschaftskasse wird wie folgt aufgeteilt:

  • Wenn es keine maximale Anzahl von Erfolgen für die Herausforderung gibt, wird die Gemeinschaftskasse einfach zu gleichen Teilen unter den erfolgreichen Teilnehmern aufgeteilt.
  • Wenn die Anzahl der Gewinner die Anzahl der verbleibenden Erfolge übersteigt, teilen sich die letzten Gewinner die Teile der verbleibenden Belohnungen.
  • Beispiel: Die Herausforderung ist auf 2 Erfolge limitiert. 1 Person gewinnt die Herausforderung, 1 möglicher Erfolg verbleibt. Eine Gruppe von 4 beendet anschließend die Herausforderung erfolgreich: Sie teilen sich den letzten Teil (geteilt durch 4).

Die Ersteller von Herausforderungen können sich dank dieses Systems bereichern, wenn es ihnen gelingt, attraktive Herausforderungen zu erstellen, deren Schwierigkeit jedoch ausreichend schwer ist, sodass ein Teil der Spieler, die sie annehmen, sie manchmal nicht bestehen können.

Die Teilnehmer, die die Herausforderung annehmen, können sich ebenfalls bereichern, wenn sie genügend der Herausforderungen, die sie annehmen, auch gewinnen.

Einschränkung der Zugänglichkeit, Sichtbarkeit und Teilbarkeit

Der Ersteller der Herausforderung kann entscheiden, welches Publikum er mit seiner Herausforderung ansprechen will:

  • Keine Einschränkung (Standard): Die Herausforderung steht allen Charakteren auf den Servern zur Verfügung.
  • Gilde: Nur die Mitglieder der Gilde des Erstellers können an der Herausforderung teilnehmen.
  • Allianz: Nur die Mitglieder der Allianz des Erstellers können an der Herausforderung teilnehmen.

Wenn der Ersteller der Herausforderung die Gilde oder Allianz wechselt, nachdem er eine Herausforderung erstellt hat, wird diese nicht geändert und behält dieselben Zugangsbeschränkungen (Gilde oder Allianz). 

Der Ersteller der Gilde kann auch aus zwei Sichtbarkeitsmodi auswählen:

  • Öffentlich: Die Herausforderung ist auf der Herausforderungsbenutzeroberfläche sichtbar. Dies ist die Standardoption, um eine maximale Sichtbarkeit der Herausforderung anzubieten.
  • Privat: Auf die Herausforderung kann auf der Herausforderungsbenutzeroberfläche nur über eine URL oder eine eindeutige Kennung zugegriffen werden, die bei der Erstellung der Herausforderung generiert wird.

Wenn eine Herausforderung erstellt wird, wird eine URL und eine eindeutige Kennung generiert, dank der die Herausforderung geteilt werden kann (zum Beispiel auf Gildenforen).
Über die eindeutige URL können gleichbleibende Informationen der Herausforderung (alle Parameter, die vom Ersteller definiert werden) im Browser angezeigt werden.
Die eindeutige Kennung kann nicht im Browser verwendet werden, hat aber den Vorteil, viel kürzer zu sein. Sie kann daher viel leichter im Spiel geteilt werden, zum Beispiel auf den Chatkanälen.

Gute und schlechte Herausforderungen

Über die Herausforderungsbenutzeroberfläche können die verfügbaren Herausforderungen leicht eingesehen werden, und zwar sowohl die Herausforderungen, die ihr erstellt habt, als auch jene, die ihr angenommen habt.

Die Anzahl der von der Spielergemeinschaft erstellten Herausforderungen kann sehr hoch sein. Euch stehen deswegen mehrere Werkzeuge zur Verfügung, um Herausforderungen hervorzuheben, die euren Erwartungen entsprechen:

  • Eine Liste der Herausforderungen mit Spalten, die sortiert werden können nach:
    • Aktueller Erfolgsrate
    • Verbleibender Dauer
    • Teilnahmegebühr
    • Gemeinschaftskasse
  • Ein Suchsystem, in das verschiedene Informationstypen (Namen von Monstern, Bossen, Klassen usw.) eingegeben werden können.
  • Ein Filter, damit nur Herausforderungen angezeigt werden, die mit eurem aktuellen Charakter kompatibel sind.

Fragen und Antworten

 

Kann das System verwendet werden, um Events zu organisieren?

Das System ermöglicht das Organisieren von Events auf einem Server. Es ist auch möglich, Spielerherausforderungen ohne Gemeinschaftskasse und ohne Teilnahmegebühr zu erstellen. Die Möglichkeit, die Verbreitung und Sichtbarkeit von Spielerherausforderungen zu verwalten, erleichtert unserer Meinung nach die Verwendung dieses Systems zum Erstellen von Events.

Wird es möglich sein, serverübergreifende Spielerherausforderungen anzubieten?

Wir haben diese Möglichkeit in Erwägung gezogen, aber ein derartiges System würde die Übertragung von Kamas zwischen den Spielservern (über die Gemeinschaftskasse) zu sehr erleichtern. Dies möchten wir aktuell aufgrund des Problems mit dem illegalen Kauf und Verkauf von Kamas nicht extrem vereinfachen.

Wieso muss der Ersteller der Herausforderung selbst die Gemeinschaftskasse anlegen?

Es handelt sich um ein sehr offenes System, bei dem derjenige, der die Herausforderung erstellt, sein Publikum genau festlegen kann. Es ist beispielsweise möglich, leichte Spielerherausforderungen zu erstellen, die auf die eigenen Charaktere beschränkt sind. Daher ist es nötig, keine Belohnungen zu generieren, die allzu leicht ausgenutzt werden können. Wir haben es vorgezogen, ein System anzubieten, in dem die Spieler ein Maximum an Freiheit beim Erstellen eigener Herausforderungen genießen, aber dafür die Belohnungen selbst generieren müssen.

Ist es möglich, eine Herausforderung erst anzunehmen, nachdem man sich darauf vorbereitet hat?

Es ist möglich, Herausforderungen zu finden, die einem interessant erscheinen, zu trainieren, damit man sie auch besteht, und sie erst dann anzunehmen und wirklich zu bestätigen, ohne das Risiko einzugehen, sie nicht bestehen zu können. Diese Vorgehensweise kann sich jedoch als sehr viel langwieriger und mühsamer herausstellen. (Im besten Fall müsst ihr die Herausforderung zweimal bestehen.)

Man sollte nicht vergessen, dass man in derselben Zeitspanne möglicherweise zweimal so viele Herausforderungen bestehen könnte.

Ihr habt also durchaus die Möglichkeit, quasi kein Risiko einzugehen und nur Herausforderungen anzunehmen, die ihr bereits ausprobiert und zuvor bestanden habt, aber das ist nicht zwangsläufig die rentabelste Herangehensweise.

Wieso ist man bei den Spielerherausforderungen auf Monster beschränkt?

Es handelt sich um die vielfältigsten und universalen Inhalte, daher haben wir ihnen natürlich den Vorzug gegeben.
 

Wir haben die Erstellung von Spielerherausforderungen, die auf der Schmiedmagie basieren, in Betracht gezogen, aber da die Spieler die angeforderten Gegenstände herstellen und die Herausforderung erst annehmen könnten, nachdem sie sie bereits hergestellt haben, besteht bei diesen Herausforderungen keine Möglichkeit zu scheitern.

Wir haben auch die Möglichkeit in Betracht gezogen, Spielerherausforderungen zu erstellen, die auf PvP-Kämpfen basieren (z. B. eine Karte vorschlagen, die Zusammensetzung und das Festlegen von eventuellen Beschränkungen für das gegnerische Team), aber der Arbeitsaufwand war zu hoch. Folglich konzentrieren sich unsere Bemühungen rund um PvP auf das serverübergreifende Kolosseum. Sobald dieses jedoch zur Verfügung steht und das System der Spielerherausforderungen korrekt funktioniert, werden wir uns diese Option möglicherweise noch einmal genauer ansehen.

Existieren Erfolge für die Spielerherausforderungen?

Es wird keine Erfolge für dieses System geben, da es möglich ist, sehr leichte Herausforderungen (die sehr leicht bestanden werden können) ohne bestimmte Einschränkungen zu erstellen. Das System ist absichtlich sehr leicht manipulierbar, damit passende Erfolge erstellt werden können.

Kann man eine unbegrenzte Anzahl von Herausforderungen gleichzeitig erstellen?

Mit einem Account können bis zu X* aktive Herausforderungen erstellt und Y* aktive Herausforderungen angenommen werden. Beendete Herausforderungen werden natürlich nicht mitgerechnet.
 

Für die Erstellung einer Herausforderung ist die Zahlung einer bescheidenen Summe von 1000 Kamas erforderlich.
 

Aus Performance-Gründen ist die Gesamtzahl von aktiven Herausforderungen auf einem Server auf Z* begrenzt. Wird dieses Limit erreicht, ist das Erstellen weiterer Spielerherausforderungen nicht mehr möglich.

Wie wird man über den Erfolg oder das Ende einer Herausforderung benachrichtigt?

Über das Benachrichtigungssystem wird dem Ersteller und den Spielern, die die Herausforderung angenommen haben, mitgeteilt, wenn eine Herausforderung bestanden wurde. Diese Benachrichtigungen können deaktiviert werden.
 

Ist es möglich, Herausforderungen in einer Arena anzunehmen?

Die Herausforderungen können nicht mit Arenakämpfen bewältigt werden, da wir der Ansicht sind, dass Arenakämpfe oft sehr viel leichter sind als die in den Dungeons zu bewältigenden Kämpfe.
 

* Die Werte von  X, Y und Z sind noch unbestimmt und werden bei unseren Tests auf dem Betaserver ermittelt.