Durch fortgesetztes Surfen auf dieser Website oder Anklicken des Kreuzes akzeptiert ihr das Speichern von Cookies zum Erstellen von Besucherstatistiken sowie zur Bereitstllung von Videos, "Gefällt-mir"-Schaltflächen, personalisierter Werbung und einem Chat. Mehr erfahren und Cookie-Einstellungen vornehmen X

FR EN DE ES IT PT
Die letzten News zu den grafischen Studien von Kapitel 1 der Saharach waren nicht genug, um eure Neugier zu stillen? Dann gibt es hier eine neue feurige Runde von Skizzen und Abbildungen jeglicher Art, mit grafischem Schwerpunkt auf dem zweiten Teil des Gebiets!
 

„Achtet nicht auf das Chaos hier, tretet ein!“
 
Ah ja … Man hätte euch vielleicht warnen sollen, dass es nicht immer so schön ist … Doch auch wenn dieser neue Dungeon wie das Innere eines Bwork-Magens aussehen mag (was bisher noch kein Bwork abgestritten hat), so birgt dieses zweite Kapitel der Saharach auch kleine Prunkstücke wie zum Beispiel …

Dieses hier.
Aaah, auf einmal wird nicht mehr so viel gemeckert!

Nach einem Gebiet, das eindeutig vom Wilden Westen geprägt war, bilden nun die Pyramiden und alle damit verbundenen Legenden den Kern dieses neuen Kapitels.

Doch bevor ihr dorthin gelangt, müsst ihr euch Kreaturen stellen, die euch nicht nur Bandwürmer verpassen werden! Nach der bereits erwähnten Anlehnung an den berühmten Shai-Hulud aus dem Film Dune scheinen die Riesenwürmer der Großleinwand die Inspiration unserer Grafiker offenbar weiterhin anzuregen! Denn wer sonst als die Raketenwürmer aus dem Film Tremors, jene Sandkreaturen, die ebenfalls unter der Erde leben, hätten derartige Löcher durch den Fels des Canyons graben können? Wer?! Sicherlich kein Griesgräber! Ah! AH! Und diese verdächtigen Spuren im Sand? Von wem stammen die? Vielleicht von einem Larveisig?
 
 


 

VS.

Definitiv nein.



Noch eine Anlehnung: der berühmte Film Beetlejuice von Tim Burton, in dem selbst die Wüste aus der Welt der Toten von riesigen Sandschlangen bewohnt wird.

Ihr werdet auch feststellen, dass sich die Anlehnungen an Star Wars bis in diesen Bereich des Gebiets erstreckt, wo scheinbar einer der Podracer aus Episode 1: Die dunkle Bedrohung gestrandet ist.

„Roger, mach den Tank voll und check auch gleich den Ölstand, wenn du schon dabei bist. Sei so gut.“
 

Wenn es euch gelingt, den Norden des Gebiets ohne Zwischenfall zu erreichen, und vor allem ohne euch von einer dieser Riesenraupen fressen zu lassen, werdet ihr auf etwas stoßen, das eine Stadtruine zu sein scheint. Die in einige der Überreste gravierten Hieroglyphen lassen keinen Zweifel dar: Die Mitglieder des Grafikteams lieben Rockmusik, tragen Schnurrbärte und … OH MEIN GOTT, BRINGT SCHNELL DIE KINDER WEG!

Ihr habt schon verstanden: Wenn ihr die Wahl habt zwischen den Wüstenschlangen und den Grafikern, dann gute Nacht …

Wer Pyramide sagt, muss auch Hieroglyphen sagen. Inmitten der zerbrochenen Krüge und der Goldstücke, die auf dem Boden verstreut sind (denn neben seinem verstörten Geist scheint der Grafiker auch sein Inneres nicht im Griff zu haben), könnten euch einige Symbole vertraut vorkommen … Doch wenn ihr glaubt, dass wir euch jetzt schon alles verraten werden: Nix da! (Ein wenig müsst ihr euch schon noch gedulden.)

Zu allem Überfluss ist die Chefarchitektin dieses Teils des Gebiets niemand Geringeres als Milou! So was denkt man sich nicht aus!

Wie jede Pyramide, die dieses Namens würdig ist, bilden auch jene der Saharach keine Ausnahme von der Regel. Die antiken ägyptischen Sagen wurden hier bis ins kleinste Details ausgeschöpft: geheime Mechanismen, Schätze, Mumien à la Mumion von den ThunderCats, jedoch auch nicht so angenehme Schakale und Skarabäen. Kein Zweifel: Diese kleine Welt wird euch ganz schön viel Staub fressen lassen!
 

Spitzen der Pyramiden auf der ganzen Welt umgibt schon seit jeher eine geheimnisvolle Aura. Gewisse Theorien gehen sogar so weit zu behaupten, dass sie das Werk von Außerirdischen seien. In Sachen „Vorbilder“ bleiben daher auch Das Fünfte Element und die Fernsehserie Stargate in diesem zweiten Kapitel der Saharach nichts schuldig.

Ihr wisst nun alles (oder fast alles) über die Hintergrundgrafiken dieses zweiten Gebiets der Saharach. Schaut im Dezember im Spiel vorbei, um diese verborgenen Schätze mit eigenen Augen zu entdecken!

Kategorie: Graphism