FR EN DE ES IT PT

In den letzten Jahren ist das Gebiet, in dem Monster aggressen, immer weiter geschrumpft, bis es nur noch eine einzige Zelle umfasste. Dagegen hat sich die Mechanik des Aggressens seit der Veröffentlichung des Spiels nicht verändert. Mit dem Update 2.45 installieren wir nun ein neues System, das hoffentlich einfacher und weniger frustrierend für euch ist.

Das Hauptziel: Erkundungen aufwerten

Die meisten von euch sehen das Aggressen der Monster in DOFUS als unnütze Einschränkung. Gut, das derzeitige System ist sicher alles andere als ideal. Aber wir glauben, dass wir euch mit einem sinnvollen System eine interessante Spielmechanik bieten können.

DOFUS ist eine offene Welt, in der sich alle Charaktere frei und ohne große Einschränkungen bewegen können (zum Beispiel gibt es sehr wenige Beschränkungen nach Stufen, um in bestimmte Gebiete zu gehen). Erkundungen verlieren aber an Wert, wenn alle Charaktere von Anfang an völlig ungehindert in alle Gebiete gelangen können. Deswegen befürworten wir die Idee, dass bestimmte Gebiete für Anfänger gefährlich sein können und dass diese die Risiken und Gefahren selbst einschätzen müssen. Je höher sie aber in der Stufe steigen, umso mächtiger werden sie auch und können sich in immer gefährlichere Gebiete vorwagen.

Wenn es Gebiete gibt, die für Charaktere mit wenig oder mittlerer Macht gefährlich sind, eröffnet sich damit die Möglichkeit, die Gebiete nach und nach zu erkunden. Außerdem können wir auf diese Weise sicherstellen, dass nicht jeder beliebige Charakter ohne Schwierigkeiten an Questen oder Ressourcen gelangt, die wir eigentlich Charakteren der höchsten Stufe vorbehalten möchten.

Dabei wollen wir aber unbedingt verhindern, dass ihr nur nach strengen Zugangsregeln, die sich an der Stufe der Charaktere orientieren, in die Gebeite gelangt. Stattdessen sollen alle Charaktere die Möglichkeit haben, in alle Gebiete zu gehen. Nur müssen sie dafür dann eben ein Risiko eingehen.

Funktionsweise

Wir wollten das Aggressen-System dynamischer machen. Deshalb sind jetzt Charaktere, die stehen bleiben, in Gefahr, und die beste Strategie, um den aggressenden Monstern zu entgehen, ist es wegzulaufen.

Das Aggressen läuft nun folgendermaßen ab:

  • Detektieren: Die Monster haben ein bestimmtes Gesichtsfeld (2 bis 4 Felder, was sich aber auch noch ändern kann). Wenn ein Charakter in dieses Gebiet gelangt, ist ein Aggressen prinzipiell möglich.
  • Bewertung: Standardmäßig können fast alle Monster im Spiel Charaktere angreifen, wenn der Stufenunterschied zwischen Monster und Charakter groß genug ist. Ist der Unterschied größer als 50 Stufen, versucht das Monster den Charakter zu aggressen (zum Beispiel würde ein Monster der Stufe 140 einen Charakter der Stufe 80 zu aggressen versuchen). Das kann sich aber im Laufe der Tests, die wir gerade durchführen, und anhand eurer Rückmeldungen auch noch ändern.
  • Aggressensversuch: Wenn die Bewertung positiv ausfällt und sich der Charakter länger als 3 Sekunden im Gesichtsfeld des Monsters aufhält (also auf einer Zelle in seiner Nähe), wird der Kampf ausgelöst. Sobald ein Monster ein potenzielles Ziel sieht, das er aggressen kann, erscheint über ihm ein kleines Symbol, um die Spieler zu warnen, dass sie sich besser in Sicherheit bringen sollten! Der Anführer der Monstergruppe bestimmt das Gesichtsfeld zum Aggressen.

Ein Charakter, der in Bewegung bleibt, sollte das Aggressen also leicht umgehen können. Dank dieser neuen Funktionsweise können im neuen System Gebiete gefährlich werden, wenn die Charaktere nicht aufmerksam genug sind oder ein Gebiet betreten, in dem sie sich eigentlich nicht aufhalten sollten (wegen des zu großen Stufenunterschieds zwischen Monster und Charakter).

Sie behebt auch die Probleme, die Spieler in Tunneln oder engen Gebieten bekommen könnten. Zudem müsst ihr nicht mehr warten, bis die Monster sich bewegen, sondern müsst im Gegenteil darauf achten, nicht zu lange auf einer Karte stehen zu bleiben, wenn es dort Monster gibt, die euch aggressen könnten.

Wenn eine Monstergruppe euren Charakter theoretisch aggressen könnte, erscheint ein spezielles Symbol, wenn ihr über die Gruppe fahrt.

 

Besonders aggressive Monster

Einige Monster sind unabhängig von der Stufe eures Charakters immer aggressiv, zum Beispiel die Wabbits oder die Bworks. Diese Funktionsweise wird in den Gebieten eingesetzt, deren Erkundung schwierig und gefährlich sein soll.
Die meisten Monster sind aber nur aggressiv gegenüber Charakteren, deren Stufe deutlich niedriger als die Stufe des Gebiets ist. Dadurch können Charaktere, deren Macht nicht dem Gebiet entspricht, davon abgehalten werden, es zu erkunden, ohne dass wir es ihnen verbieten müssen.

Bei den derzeitig geltenden Parametern (die Monster aggressen nur, wenn sie mindestens 50 Stufen über dem Charakter liegen) werden also Charaktere ab Stufe 150 von den allermeisten klassischen Monstern nicht mehr angegriffen.

Bewegen der Monster

Das Verhalten der Monster außerhalb des Kampfes ändert sich ebenfalls. Fortan versuchen sie sich langsam, aber stetig den Charakteren zu nähern, die sich auf ihrer Karte befinden. Das heißt, ihr müsst darauf achten, euch nicht zu lange auf einer Karte aufzuhalten, auf der sich Monster befinden, die euren Charakter aggressen könnten. Wie häufig sich die Monster außerhalb von Kämpfen bewegen, ist gleich geblieben.

Entwicklung

Die in diesem Artikel beschriebenen Parameter können sich nach euren Tests der Beta 2.45 noch ändern.
Deshalb teilt uns bitte unbedingt mit, wie euch das neue System gefallen hat.

Fragen

Können Ernten unterbrochen werden?

Aggressende Monster können Ernten unterbrechen. Ihr solltet also aufpassen, wenn ihr einen Charakter mit einer niedrigen Stufe zum Sammeln von Ressourcen in ein Gebiet schickt, das eine weit höhere Stufe hat.
Aufmerksame Charaktere sollten aber aufgrund des zeitlichen Abstands zwischen dem Erkanntwerden durch ein Monster und das Auslösen des Aggressens auch bei der Ernte die meisten Angriffe umgehen können.
Wir haben das System so eingerichtet, dass aggressive Monster Ernten unterbrechen können, damit Charaktere (in der Aktionsschlange) nicht einfach ungehindert auf Karten ernten können, auf denen sich Monster befinden, die sie auch sonst aggressen würden.

Wäre es nicht sinnvoll, durch Konsumgüter oder Erfolge Unverwundbarkeit gegen aggressende Monster erlangen zu können?

Wir wollen das Aggressen der Monster als Spielmechanik einsetzen, um Erkundungen aufzuwerten. Deshalb möchten wir nicht, dass sich bestimmte Charaktere in Gebieten, wo dieses Prinzip gilt, dem System entziehen können.
Wir schließen aber langfristig nicht aus, dass sich Charaktere durch Erfolge oder Konsumgüter vor dem Aggressen schützen können. Nur sollte sich daraus keine generelle Mechanik ergeben.

Wie wählen die Monster die Charaktere aus, die sie aggressen?

Wenn ein Monster in seinem Gesichtsfeld mehrere Charaktere erkennt, die es aggressen könnte, greift es zuerst den Charakter an, den es auch zuerst gesehen hat. Sollte es mehrere Charaktere gleichzeitig erkennen, wählt es den Charakter mit der niedrigeren Stufe. Wahrscheinlich, weil sein Fleisch zarter ist :]

Kategorie: Game design