FR EN DE ES IT PT

Wir haben das Thema ja schon in einem eigenen Microblog angesprochen: Die Söldnerstadt Astrub wird generalüberholt! Werft mit uns einen Blick hinter die Fassaden dieser gigantischen Baustelle!

Unsere Zielvorgaben für dieses Update: Wir wollten Astrub komplett neu aufsetzen und zusammen mit dem Level-Design auf Vordermann bringen. Damit sowohl alten Hasen als auch Greenhorns in diesem symbolträchtigen Teil des Spiels die Gelegenheit haben, die Stadt zu erkunden und neu zu entdecken.
 

Bei der Neuauflage von Astrub galt es zahlreiche Faktoren zu berücksichtigen. Den Spielfluss wollten wir so umstrukturieren, dass sich die ganzen Spieler gleichmäßig auf alle Karten verteilen. Ein wichtiger Punkt für uns, weil gerade dadurch die Stadt erst richtig lebendig wird. Das neue Astrub ist außerdem um Einiges kleiner, dafür aber umso effektiver. Auch die Fortbewegung innerhalb der Stadt haben wir dadurch stark vereinfacht. Wir haben absichtlich keine Erhöhungen vorgesehen und stattdessen im Interesse des Spielers versucht, alles auf eine Ebene zu beschränken. Tatsächlich hatten wir anfangs die Idee, Karten einzubauen, auf denen sich Astrub über mehrere Ebenen erstreckte.

Grafische Pre-Production Studie

Das hätte aber die Spieler bei der Fortbewegung stark behindert. Vor allem, weil Astrub die erste Anlaufstelle für neue Spieler ist, haben wir auf ein kompliziertes Level-Design verzichtet.

Grafische Pre-Production Studie

Die Altstadt von Astrub

Wir haben Astrub um neue Elemente erweitert. Die kulturellen Wurzeln der Söldnerstadt sollten bis in die Architektur der Gebäude hinein erkennbar sein. Im Ballungszentrum stehen alle strategisch wichtigen Einrichtungen nebeneinander, darunter der Milizturm, die Bank, die Verkaufsstände, der Zaap etc.

Die historische Kulisse der Stadt und die Mauer um die Altstadt herum haben wir beibehalten. Allerdings behindert sie jetzt den Spieler nicht mehr bei der Fortbewegung.

Der Tempel der Götter empfängt außerdem die neuen Seelen, wenn sie aus Incarnam frisch in der Welt der Zwölf ankommen. In diesem Gebäude sind alle Klassenstatuen versammelt. Dadurch haben wir Platz eingespart und die Zahl der Karten optimiert.

Die Verbindung zwischen Incarnam und der physischen Ebene stellt künftig ein Hyperzaap sicher, der den Spieler in den Tempel der Götter teleportiert. Die Verbindung war zuvor nicht schlüssig. Die Reise nach Astrub erfolgete über einen Heißluftballon, während eine Statue den Weg zurück eröffnete. Ein Schönheitsfehler, der uns schon lange ein Dorn im Auge war.


Tempel der Götter

Die Verkaufsstände wurden zusammengelegt und in die drei Kategorien Ressourcen, Konsumgüter und Ausrüstung unterteilt – analog zum Inventar.

Ein besonderes Augenmerk haben wir auf die Karten mit wichtigen Standorten (wie etwa Zaaps) gelegt. Es war uns wichtig, dass diese Karten nicht mehr nur als „Zwischenstationen“ gebraucht werden. Das hatte nämlich zur Folge, dass einzelne Spieler immer ausgebremst wurden.

Hinter-den-Linden

Schuster

Um den Altstadtring herum befindet sich der Bereich Hinter-den-Linden, die geschäftliche Hauptader der Stadt. Dort stehen die verschiedenen Werkstätten – so angeordnet, dass die Wege zwischen den aufeinander angewiesenen Gewerben möglichst kurz sind.

Außerdem gibt es einige zusätzliche Elemente, wie etwa die öffentliche Koppel, die Bibliothek sowie einen komplett neuen Bereich, das Bergwerk. Die Steinbrüche haben ab sofort einen höheren Stellenwert und enthalten eine neue Gruppe von Monstern.
 

Die Überarbeitung Astrubs betrifft auch die angrenzenden Gebiete. So wurden unter anderem auch die Felder der Ewigen Ruhe, die Felder Astrubs, die Felsenbucht von Astrub, der Wald, die Weide und der Steinbruch auf den neuesten Stand gebracht.

Darüber hinaus ist es jetzt leichter, den richtigen Weg zu finden. Die großen Wege führen zu den zentralen Punkten der Welt der Zwölf. Die Haupt- und Nebenstrecken bilden fortan ein vollständiges Wegenetz. Zusätzlich haben wir zur besseren Orientierung an den Wegrändern Schilder aufgestellt.

Wegweiser
[Lorko] - Artistic Director
Kategorie: Graphisme