Durch fortgesetztes Surfen auf dieser Website oder Anklicken des Kreuzes akzeptiert ihr das Speichern von Cookies zum Erstellen von Besucherstatistiken sowie zur Bereitstllung von Videos, "Gefällt-mir"-Schaltflächen, personalisierter Werbung und einem Chat. Mehr erfahren und Cookie-Einstellungen vornehmen X

FR EN DE ES IT PT

Im Update 2.47 wird das Reittier-Zuchtsystem erheblichen Änderungen unterworfen und eine neue Reittier-Art eingeführt.

Unsere Hauptziele

  • Das exzessive Erstellen von Reittieren (vor allem Dracotrutern) beschränken, um ihren Wert zu erhöhen und um die Herstellung von Reittieren auf eine größere Anzahl von Spielern aufzuteilen.
  • Die allgemeine Zerstörung von Ressourcen erhöhen und die Ökonomie der Zuchtgegenstände dynamisieren.
  • Die Mechanik der abnehmenden Rentabilität verstärken: Je mehr Reittiere die Spieler züchten (auf einem Server), umso mehr Zuchtgegenstände müssen verzehrt werden, so dass die Rentabilität der Zucht weiterer Reittiere abnimmt (ein natürliches, dynamisches Gleichgewicht).
  • Die fast exponentielle Vermehrung der Fähigkeiten der Dracotruter beschränken und eine natürliche Einführung der chamäleonhaften Fähigkeit der Dracotruter im Spiel ermöglichen.
  • Ein vernünftiges und anhaltendes Challengesystem für die Reittierzucht anbieten. Dabei soll vermieden werden, Reittiere „auszusortieren“ und anschließend uneingeschränkt und bis ins Unendliche zu duplizieren.

Folgende Änderungen sind geplant:

Zusammenlegung der Ställe in einem Account

Der Stall wird pro Account verwaltet, nicht mehr pro Charakter (wie bei einer Bank).

Wir möchten damit verhindern, dass ein Spieler viele Charaktere erstellt, um die Zahl seiner Ställe künstlich zu erhöhen.

Die Größe der Ställe wird nicht erhöht (immer noch 250). Wir möchten nicht, dass noch größere Züchtungen möglich werden (es gibt eine für unsere Begriffe übergroße Zahl an Reittieren).

Wir sind der Meinung, dass die Spieler die Reittiere aussuchen sollten, die sie behalten möchten. Dies ist sinnvoll, damit es den Züchtern nicht zu leicht gemacht wird, alle Zuchtmöglichkeiten abzudecken, so dass mehrere Spieler einen „Platz“ im System einnehmen können.

Nutzung und Auswahl der Zuchtgegenstände in öffentlichen Koppeln

Die öffentlichen Koppeln sind notwendig, um möglichst vielen Spielern einen leichten Zugriff auf die Funktion der Zucht zu gewährleisten. Aber da es keinen Verschleiß der Zuchtgegenstände gibt, können einige Spieler die Zahl ihrer gezüchteten Reittiere unbegrenzt erhöhen, indem sie die Zahl der Charaktere erhöhen, die Reittiere züchten.

Wir werden die derzeit standardmäßig in den öffentlichen Koppeln verfügbaren Zuchtgegenstände entfernen. Die Spieler sollen fortan ihre eigenen Gegenstände verwenden (per Instanziierung).

Mit dieser Änderung wollen wir zu einem einfachen, natürlichen Spielmechanismus zurückkehren, wie es ihn schon in den privaten Koppeln gibt: Wer mehr Reittiere züchten will, muss mehr Zuchtgegenstände verbrauchen, deren Zerstörung erhöht wird, so dass mehr Gegenstände produziert werden müssen und ihr Preis steigt.
Dank dieser Mechanik können wir die ausufernde Herstellung von Reittieren regulieren und eine aktive Zerstörung der Ressourcen im Spiel ermöglichen.

Größe und Boni der öffentlichen Koppeln

Für die öffentlichen Koppeln wird es 10 Plätze in Bonta und Brâkmar und 5 Plätze in Astrub geben.
Die in öffentlichen Koppeln erhaltenen Boni werden im Vergleich zu den privaten Koppeln um 20% geringer ausfallen.

Anzahl der öffentlichen Koppeln

Es wird 1 Koppel in Bonta, Brâkmar und Astrub geben.

Übertragung der Fähigkeiten der Dracotruter

Derzeit ist die Übertragung der Fähigkeiten fast exponentiell (es wird mit der Zeit immer einfacher, ausgewählte Fähigkeiten auf andere Dracotruter zu übertragen).
Uns gefällt diese Funktionsweise nicht, weil sich die Zucht der Dracotruter dadurch auf eine „Optimierung“ beschränkt, bei der der Markt der Dracotruter mit optimierten Reittieren überflutet wird.
Deshalb werden wir die Möglichkeit, Fähigkeiten der Dracotruter zu übertragen, auf 1 zu 20 reduzieren.
Es wird immer noch möglich sein, Fähigkeiten zwischen Dracotrutern zu übertragen. Die Spieler werden jedoch keine spezifischen Fähigkeiten mehr auf unbegrenzte Zeit für die gesamte Zucht aufrechterhalten können.

Geringere Vermehrung von Dracotrutern

Wir werden die Vermehrung der Dracotruter auf 5 (anstelle von derzeit 20) reduzieren.
Diese Änderung scheint uns notwendig, um die Herstellung von Dracotrutern und die Möglichkeit der unbegrenzten „Duplizierung“ von optimierten Zuchttieren zu reduzieren.

Wiedereinführung der chamäleonhaften Fähigkeit der Dracotruter

Die chamäleonhafte Fähigkeit soll ganz natürlich auf den Dracotrutern erscheinen (und übertragen werden).
Sie wird im Laden nicht wieder eingeführt.

Unmöglichkeit der Kreuzung von wilden Reittieren mit zahmen Reittieren

Die Kreuzung von wilden Reittieren mit zahmen Reittieren wird künftig nicht mehr möglich sein.
Wir sind der Meinung, dass die Möglichkeit der Kreuzung von wilden mit zahmen Reittieren zu einer zu einfachen Fortpflanzung und der Einführung 1 reinen Stammbaumes führt, was im Widerspruch zum Stammbaumkonzept der Reittiere steht.

Überarbeitung der Rezepturen der Zuchtgegenstände

Die Rezepturen der Zuchtgegenstände sollen vollständig überarbeitet werden, um die Anzahl der Zutaten, die alle Rezepturen gemeinsam haben, zu reduzieren.

Wir möchten die Essenzen der Bosse zu einem wichtigen Faktor machen, der diese Rezepturen beschränkt (nicht die gemeinsamen Zutaten).
Außerdem werden wir noch „fehlende“ Zuchtgegenstände ergänzen (die den Essenzen der Bosse entsprechen, aber bislang noch nicht verwendet wurden).

Ausgeglichenere Boni bei Zuchtgegenständen

Derzeit gibt es zahlreiche Zuchtgegenstände, die nicht in genügender Menge hergestellt oder verwendet werden, da davon ausgegangen wird, dass ihr Bonus oder ihre Haltbarkeit nicht ausreichend ist.
Wir haben die Boni und Eigenschaftswerte der am wenigsten verwendeten Gegenstände ausgeglichen und haben u.a. die Haltbarkeit einiger Zuchtgegenstände erhöht.

Ausgeglichenere Boni bei Reittieren

Die Boni der Dracotruter sollen überarbeitet werden, um die Boni der ersten Generationen gegenüber denen der letzten Generationen aufzuwerten.

Außerdem möchten wir sicherstellen, dass alle drei Reittier-Arten einen bedeutenden, spezifischen Bonus erhalten.
Die Dracotruter sind durch einen erhöhten Vitalitätsbonus gekennzeichnet, die Seequaggas werden mit einem BP-Bonus ausgestattet und die neue Reittier-Art wird einen spezifischen Bonus erhalten, mit dem wir euch überraschen möchten.

Neue Reittier-Art

Eine dritte Reittier-Art wird in der Version 2.47 verfügbar sein. Sie soll eine Lücke schließen und einen neuen Zuchtmarkt eröffnen.
Dabei handelt es sich um eine Reittierart, die schwieriger einzufangen ist und sich schwerer fortpflanzt. Sie ist den erfahrensten Züchtern vorbehalten.

Unser Ziel ist es, eine vereinfachte Zucht mit Dracotrutern beizubehalten und eine anspruchsvollere Zucht mit Seequaggas und der neuen Reittier-Art anzubieten.

Schriftrollen mit (quasi) exklusiven Eigenschaftswerten für Dracotruter

Die Gewinne von Dubbelonen im Kampf mit Dubbeln werden aus folgenden Gründen gestrichen:

  • Wir möchten die Auswirkungen der Dubbel-Kämpfe langfristig erheblich begrenzen. Diese tägliche Aktivität ist sehr zeitaufwändig und mangelt an Tiefe (lediglich im Solomodus möglich, es gibt nicht mehrere Vorschläge zur Durchführung oder Umsetzung), um zu rechtfertigen, dass Spieler regelmäßig diese Tätigkeit ausführen und einen Großteil ihrer Spielzeit dafür aufwenden.
  • Wir möchten die Produktion von Schriftrollen mit Eigenschaftswerten der Dracotruter neu überarbeiten, um die Dauer dieser Aktivität rentabler zu gestalten, so dass diese Zucht in der Version 2.47 zu einer potenziell wichtigen Zerstörungsquelle wird und der Wert der Ressourcen verbessert werden kann.

Die Kopfgeldgesuche bieten weiterhin Dubbelone an und können immer noch gegen Schriftrollen mit Eigenschaftswerten getauscht werden.

Die Rezepturen mit Kieselsteinen von Dubbelonen werden geändert, um Kieselsteine von Kolosseums-Jetons zu verwenden (um als Nebeneffekt die Zerstörung von Kolosseums-Jetons zu erhöhen).

Fazit

Wir sind uns bewusst, dass diese Änderungen vor allem Beschränkungen der Zucht bedeuten, so dass ihr weniger Reittiere herstellen könnt.

Unser Ziel ist es, ein „gesundes“ Zuchtsystem mit insgesamt weniger Reittieren einzurichten.

Der Einzelpreis für Reittiere soll steigen, und dazu müssen wir sicherstellen, dass der Zuchtmarkt nicht mehr so übersättigt ist wie derzeit.

Kategorie: Game design